Alles, was du über Santiago de Chile wissen musst

von Naomi
Ausblick über Santiago de Chile

Wenn du nach Chile reisen möchtest, wirst du vermutlich zuerst in der Hauptstadt Santiago de Chile ankommen. Dank seiner zentralen Lage ist Santiago ein guter Ausgangspunkt, um das ganze Land zu bereisen. Die 5,6 Millionen Einwohner der Metropole können täglich den Blick auf die majestätischen Anden mit ihren schneebedeckten Gipfeln werfen. Sicherlich wirst auch du von der lateinamerikanischen Großstadt mit ihren globalisierten Einflüssen begeistert sein.

Santiago bietet dir durch die vielen unterschiedlichen Viertel ein tolles Rundum-Paket: entspannte Nachmittage im Barrio Italia, ein Ausflug ins Grüne im Parque Bicentenario oder das moderne Großstadflair im Barrio El Golf. Zwar ist die chilenische Küche nicht gerade bekannt für seine große vegane Auswahl, jedoch wirst du überrascht sein von der Vielzahl an vegetarischer und veganer Restaurants in Santiago. Chilenische Klassiker werden oft vegan interpretiert und so kannst du auch ein Stück von der chilenischen Kultur kosten.

In diesem umfangreichen Artikel erfährst du alles, was du über die Planung deiner Reise nach Santiago wissen musst. Ich werde dir zeigen, was du in Santiago alles unternehmen kannst, wo du die besten veganen Food-Spots findest und wo du für kleines Geld gut übernachten kannst.

Und am Ende des Artikels findest du für eine bessere Orientierung eine Karte mit allen Orten, von denen ich Dir jetzt erzählen werde.

STGO - Abkürzung von Santiago

Praktische Tipps für deinen Aufenthalt

Anreise

Leider kannst du von Deutschland aus nicht direkt nach Santiago fliegen. Als die beste lateinamerikanische Airline gilt LATAM, mit der du zum Beispiel aus Rio der Janeiro oder Bogóta einreisen kannst. Eine andere Möglichkeit wäre mit AirFrance über Paris zu fliegen, mit Iberia über Madrid oder mit United Airlines über verschiedene Ziele in den USA nach Santiago zu kommen.

Falls du über den Landweg von Argentinien her einreist, kommst du vermutlich von Mendoza mit dem Bus. Die achtstündige Fahrt durch die Anden mit dem Grenzübergang auf knapp 4000 Metern Höhe kann ich dir aufgrund der Aussichten nur ans Herz legen.

Währung

Die offizielle Währung in Chile ist der chilenische Peso (CLP). Momentan erhältst du für 1 Euro ungefähr 970 CLP (Stand 10.11.2023). Andere Währungen werden im Regelfall nicht angenommen und Wechselstuben sind auch eher eine Ausnahme und wenn dann, kannst du dort nur US-Dollar oder Euro tauschen. Die meisten Reisenden heben ihr Bargeld an Bankautomaten ab, die überall in der Stadt zu finden sind. Dabei musst du beachten, dass Du maximal 200.000 CLP abheben kannst und dass meistens eine Gebühr der chilenischen Bank anfällt. Relativ selten, aber dafür mit kostenlosen Abhebungen ist die Scotiabank. Ansonsten würde ich dir empfehlen einen Automaten der BancoEstado aufzusuchen. Dort beträgt die Gebühr 5.500 CLP, bei Santander schon 7.000 CLP und bei der Banco de Chile sogar 10.000 CLP pro Abhebung. Bargeld brauchst du vor allem für lokale Märkte und kleinere einheimische Geschäfte.

Transport

Den Großteil von Santiago kannst du mit zwei Verkehrsmitteln, die ich Dir jetzt vorstellen möchte, einfach und günstig von A nach B kommen: die Metro und mit der App Uber.

Im Jahr 2012 wurde die Metro von Santiago de Chile zum besten U-Bahn System in Amerika gekürt. Es gibt insgesamt 6 Linien, mit denen du die Stadt erkunden kannst. Die Hauptlinie L1 fährt normalerweise alle 4 Minuten. Für eine Fahrt benötigst du die blaue „Bip!“-Karte, die du immer wieder am Automaten aufladen kannst. Kaufen kannst du sie direkt in den Metrostationen. Die Karte selbst kostet einmalig 1.550 CLP und eine Fahrt, in der du so weit fahren und so viel umsteigen kannst, wie du möchtest, kostet Dich 720 CLP (circa 80 Cent). Wie Du siehst, eine wirklich günstige Angelegenheit. Mit der „Bip!“-Karte kannst du genauso einfach für 720 CLP Bus fahren, jedoch ist dieser oft aufgrund vom Straßenverkehr unzuverlässig und recht unübersichtlich.

Solltest du nachts unterwegs sein oder einfach den Komfort bevorzugen, würde ich dir zu der App Uber raten, die du am besten noch zu Hause herunterlädst. Es gibt viele freundliche Uber-Fahrer und für eine 10-minütige Fahrt kannst du mit ungefähr 1.500 – 2.500 CLP rechnen. Es gibt auch offizielle Taxis (schwarz mit gelben Details), jedoch habe ich immer Uber den Vorzug gegeben.

Klima

Da sich Chile auf der Südhalbkugel befindet, sind die Jahreszeiten genau umgekehrt zu den europäischen Jahreszeiten. Deshalb sind die wärmsten Monate der Januar und Februar, in denen du gut und gerne mit 35 °C aufwärts rechnen darfst. Die Hitze ist trocken, es regnet kaum und besonders in der Großstadt können die Temperaturen unangenehm werden. Im Juni und Juli hingegen kann es ziemlich kalt werden. Vor allem, weil viele Häuser auf dem Land und überraschend viele Unterkünfte in der Stadt keine Zentralheizung haben, sodass du dich nie richtig aufwärmen kannst. Persönlich empfehle ich dir für deine Reise den Oktober, weil dann alles richtig schön blüht und die Temperaturen sehr angenehm sind.

Zeitplanung

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Das historische Zentrum von Santiago mit seinen Sehenswürdigkeiten lässt sich in 2 Tagen abgrasen. Jedoch hat die chilenische Hauptstadt viel mehr zu bieten. In den verschiedenen Vierteln kann man sich wunderbar treiben lassen und auch das Nachtleben von Santiago hat viel zu bieten. Wenn Du noch ein oder zwei Tagesausflüge ans Meer oder in die Anden (auch Cordillera genannt) machen möchtest, würde ich Dir 5 – 6 Tage vor Ort empfehlen.

Sicherheit

Des Öfteren war ich als Frau allein zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten unterwegs. Ich muss gleich vorneweg nehmen, dass ich mich nie unsicher gefühlt habe. In dem halben Jahr, in dem ich Chile gelebt habe, habe ich nur sehr freundliche und hilfsbereite Menschen kennen gelernt. Trotzdem gibt es Ecken in Santiago, die man als Tourist vor allem nachts nicht besuchen sollte. Aber alle Orte, die ich dir hier vorstelle, kannst du ohne Sorgen unter Tags besuchen. Nachts empfehle ich dir generell ein Uber zu nehmen.

Wie in allen größeren Städten in Südamerika gilt: Gelegenheit macht Diebe. Du solltest keinen auffälligen Schmuck tragen oder teure Elektronik auf gut besuchten Plätzen zur Schau stellen. Wenn du dich an die gängigen Verhaltensregeln für südamerikanische Länder hältst, solltest du keine Probleme haben. Mir gibt es oft ein Gefühl von Sicherheit zu wissen, dass ich mich mit den Einheimischen verständigen könnte. Jedoch kommt man vor allem in abgelegenen Gegenden mit Englisch meist nicht weit und ich würde dir daher empfehlen zumindest grundlegende Spanischkenntnisse mitzubringen.

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

Erkundungstour im historischen Zentrum von Santiago

Als erstes wird es Dich vermutlich in das historische Zentrum von Santiago ziehen, denn in Lateinamerika ist der Plaza de Armas das kulturelle Mittelpunkt der meisten Städte. Und auch in Santiago findest du viele historische Gebäude und Kirchen, die im Kontrast zu den modernen Hochhäusern stehen. Für eine Erkundungstour durch die Gassen der chilenischen Hauptstadt solltest du eine Free Walking Tour in Betracht ziehen. Prinzipiell sind diese Stadtführungen kostenlos, am Ende entscheidet jeder selbst, wie viel Trinkgeld er geben möchte. Je nach deinen finanziellen Mitteln und wie gut es dir gefallen hat, sind für die zweistündige Tour 10.000 – 20.000 CLP angemessen. Es gibt verschiedene Anbieter, aber ich habe damals die Tour mit freetour.com gemacht und war sehr zufrieden. Du kannst dem Tourguide alle möglichen Fragen zu deinem Aufenthalt in Chile stellen und ein weiterer Vorteil ist, dass du leicht andere Backpacker kennen lernen kannst.

Die meisten Touren besuchen dieselben Sehenswürdigkeiten in der Altstadt, die ich ehrlicherweise zuvor nicht auf meinem Plan hatte. Du wirst viel über die chilenische Kultur und Geschichte erfahren und unter anderem den Präsidentensitz La Moneda, die chilenische Wall Street und die Catedral Metropolitana besuchen. Aber ich möchte dir an dieser Stelle gar nicht zu viel vorwegnehmen. Nur leider hat das Zentrum viel seiner einstigen Schönheit durch die Proteste im Jahr 2019 verloren, da viele Geschäfte bis heute geschlossen sind und die meisten Gebäude noch mit Graffiti beschmiert sind.

Plaza de Armas von Santiago
Plaza de Armas

Die moderne Seite von Santiago in Providencia erleben

Im Osten von Santiago liegen die modernen und multikulturellen Viertel Las Condes und Providencia. Hier bietet sich Dir ein ganz anderes Bild als im Zentrum: du findest vor allem große, westliche Einkaufszentren und moderne Hochhäuser. Man merkt, dass dort die chilenische Oberschicht ihr zu Hause hat. Trotzdem ist es interessant, auch diese Seite von Santiago zu erkunden.

Am bekanntesten ist wohl der höchste Wolkenkratzer Südamerikas, der Gran Torre de Santiago mit seinen 300 m Höhe. In den unteren Stockwerken findest du das Costanera-Center mit allen westlichen Klamottengeschäften, die du dir vorstellen kannst. Für 20.000 CLP kannst du innerhalb von 2 Minuten in die obersten Stockwerke fahren und den Blick über die Stadt und die Anden schweifen lassen. Wenn du wissen willst, wie atemberaubend der Sonnenuntergang aus dem 62. Stockwerk aussieht, schau unbedingt hier bei Svenja von WildandFreeTraveldiary vorbei! Falls dir noch etwas Zeit bleibt, solltest du noch einen Blick in das noch unbekannte Museo Ralli werfen. Dort kannst du nämlich kostenlos zeitgenössische Kunst aus Lateinamerika, aber auch Werke von Dalí und Magritte bestaunen.

Gran Torre de Santiago bei Sonnenuntergang
Gran Torre de Santiago im Sonnenuntergang
Museo Ralli Santiago de Chile
Bronze Skulpturen von Dalí im Museo Ralli

Vegane Köstlichkeiten im Barrio Italia probieren

Mit der Metrolinie L5 erreichst du die Station Santa Isabel und von dort aus ist es nicht mehr weit zu einer Vielzahl an veganen Restaurants und Cafés. Es gibt zwar keine klassischen Sehenswürdigkeiten im Barrio Italia, aber vor allem am späten Nachmittag sind die Straßen voll mit jungen Leuten, die durch die Straßen schlendern. Am besten kommst du nachmittags vorbei, um die vielen Handwerker zu sehen, die auf den Straßen Antiquitäten restaurieren oder um in Second-Hand Länden ein Schnäppchen zu ergattern. Danach kannst du dir ein veganes Abendessen oder eine leckere vegane Torte in einem der Lokale gönnen, die ich dir später noch vorstellen werde.

Die Straßen vom Barrio Italia
Street-Art entlang der Straßen
Veganes Café in Santiago de Chile
Vegane Köstlichkeiten im Barrio Italia

Mach die Nacht zum Tag im Viertel La Starria

Unter Tags finden hier immer wieder Künstlermärkte statt und es gibt einige interessante Restaurants. Aber vor allem lohnt es sich abends in das Viertel La Starria zu kommen. Es gibt eine Vielzahl an Bars mit Live-Musik und abwechslungsreichen Cocktails. Besonders hervorzuheben für das chilenische und peruanische Nationalgetränk Pisco ist das Lokal „Chipe Libre – Républica Independiente del Pisco“. Wie der Name schon verrät, wird dort die traditionelle Uneinigkeit über den besseren Pisco zwischen Chile und Peru niedergelegt und man erhält eine riesige Auswahl an Cocktails mit Piscos aus beiden Ländern. Klassischerweise wird Pisco Sour mit aufgeschäumten Eiweiß zubereitet. Auf Nachfrage wurde mir aber versichert, dass alle Getränke in dieser Bar vegan sind und Albumin als Eiweiß-Ersatz verwendet wird. Die Location und der Service sind Spitzenklasse und auf der Speisekarte findet man einige vegane Gerichte. Für einen Einblick in die chilenische Küche würde ich dir die vegane, gemischte Vorspeisenplatte für 2 Personen empfehlen.

Solltest du eher ein Fan von Wein sein, findest du direkt daneben die Weinbar Bocanariz. Sie ist bekannt für ihre große Auswahl an chilenischen Rot- und Weißweinen. In Europa ist chilenischer Wein noch weitgehend unbekannt, jedoch erzeugt Chile qualitativ hochwertigen und international anerkannten Wein. Wenn du für eine Weintour in die umliegenden Weingebiete keine Zeit findest, könntest du zumindest hier ein Glas Wein probieren. Leider ist die Kennzeichnung von veganen Weinen in Chile noch nicht besonders verbreitet, daher solltest du sicherheitshalber nochmal nachfragen, ob Gelatine zur Filtration der Weine verwendet wurde.

Chipe Libre Speisekarte
Vegane Vorspeisenplatte im Chipe Libre
Bocanariz Santiago Weinverkostung
Weinverkostung im Bocanariz

Ein wunderbarer Blick auf die Anden

Falls du dir das Geld für die Aussichtsplattform des Gran Torre des Santiago sparen möchtest, würde ich dir den Aussichtspunkt auf dem Cerro San Cristobal empfehlen, denn da kommst du kostenlos hin und zudem hast du den markanten Wolkenkratzer mit im Blick. Zu Fuß benötigst du circa 45 – 60 Minuten bis zum Gipfel. Aber versuche möglichst früh oder zum Sonnenuntergang unterwegs zu sein, da der Weg wenig Schatten bietet. Es gibt jedoch auch eine Seilbahn, die im Osten des Parque Bicentenario losgeht und 3.400 CLP (am Wochenende 4.080 CLP) kostet. Auch das ist eine schöne Erfahrung, im Idealfall kombinierst du den Fußweg und die Seilbahnfahrt.

Die zweite Aussichtspunkt in Santiago ist der Cerro Santa Lucía direkt neben der Altstadt. Mit einer Gipfelhöhe von 629m überragt er die umgebende Stadt zwar nur um 69 Meter, jedoch reicht dies bereits, um einen wunderschönen Blick auf die Anden genießen zu können. Der Park ist in verschiedene Ebenen mit romantischen, antiken Gebäuden aufgeteilt, sodass er auch ohne den Ausblick vom Gipfel schon einen Besuch wert ist.

Ausblick Cerro Santa Lucia
Ausblick vom Cerro Santa Lucia auf das von Smog geplagte Santiago

Museumsluft in Santiago schnuppern

Santiago bietet eine große Auswahl an sehenswerten Museen, aber es gibt drei Museen, die du nicht verpassen solltest. Direkt im Zentrum liegt das kostenlose Museo Nacional de Bellas Artes mit außergewöhnlicher chilenischer Kunst. Hier werden unter anderem die sozialen Aufstände in Chile aus dem Jahr 2019 thematisiert. Ansonsten findest du hier eine gute Mischung aus klassischen und modernen Werken und es finden immer wieder Live-Performances statt. Täglich um 10:30 Uhr kannst du an einer kostenlosen spanischsprachigen Führungen teilnehmen.

Da die chilenische Geschichte in Europa weitgehend unbekannt, wusste ich bis zu meinem Aufenthalt nicht, dass bis ins Jahr 1990 in Chile eine Diktatur herrschte. Um mehr über die vielfältige Geschichte von Chile zu erfahren, lohnt sich ein Besuch im Museo de la Memoria y los Derechos Humanos. Das interaktiv gestaltete und kostenlose Museum klärt anschaulich über die schweren Menschenrechtsverletzungen in den Jahren 1973 bis 1990 auf. Der Großteil der Erläuterungen ist jedoch nur auf Spanisch.

In der Nähe des Plaza de Armas befindet sich das Museo Chileno de Arte Precolumbiano. Der Eintritt beträgt zwar 5.000 CLP, jedoch findest du im Untergeschoss ästhetisch präsentierte Ausstellungsstücke aus den verschiedenen Regionen Chiles. Bei meinem Besuch waren leider die restlichen Räume aus Geldmangel der Museumsverwaltung nicht öffentlich zugänglich.

Museo Chileno de Arte Precolumbiano
Museo Chileno de Arte Precolumbiano
Museo Nacional de Bellas Artes
Museo Nacional de Bella Artes

Lerne mehr über die vollmundigen Weine aus Chile

Wenn du genug über die antike und moderne Geschichte Chiles gelernt hast, fehlt dir nur noch die kulinarische Seite. Und die lässt sich am besten auf einer Tour durch ein Weingut entdecken. Südlich von Santiago findest du das Colchagua-Tal und das Maule-Tal, die voll mit Weingütern und Olivenhainen sind. Falls du genug Zeit hast, wäre ein Ausflug dorthin ideal.

Aber auch direkt in Santiago findest du Weingüter, die ausgezeichnet Wein produzieren. Mit der Metrolinie L4 erreichst du einfach die Haltestelle Quilín, von der aus du gut zu Fuß das Weingut Viña Cousiño Macul erreichst. Dort kannst du eine traditionelle Weintour durch die alten Teile des Weinguts machen und probierst währenddessen vier verschiedene Weine. Dabei wird dir auf Englisch mehr über die Verkostung von Weinen und die lange Geschichte des Weinguts erzählt. Die traditionelle einstündige Tour kostet 18.000 CLP und eine Tour inklusive Fahrradfahrt durch die Weingärten kannst du für 24.000 CLP machen.

Weingut Vina Cousino Macul Santiago
Der Innenhof des Weinguts
Alter Weinkeller
Führung durch die alten Weinkeller

Tagesausflüge ab Santiago

Die zentrale Lage macht Santiago zu einem geeigneten Ausgangspunkt für Tagesausflüge in den Westen ans Meer und in den Osten in die Anden. Vom Terminal Alameda aus kannst du Fernbusse in alle Himmelsrichtungen nehmen und vor allem im Normalfall auch sehr spontan Tickets kaufen. Vorsicht ist jedoch vor Feiertagen geboten, an denen die Busse stark ausgelastet sind. Solltest du Lust auf eine frische Meeresbrise bekommen, empfehle ich dir in das hippe Städtchen Valparaíso oder zu den Dünen von Concon zu fahren.

Wenn du lieber Kondoren beim Fliegen zusiehst und du bis zu 6000m hohen Gipfel bestaunen möchtest, empfehle ich dir eine geführte Tour in den Cajón del Maipo oder zu den Termas Valle de Colina zu machen. Beide Touren kannst du über „Travesia Tour Chile“ buchen und du bist mehr oder weniger den ganzen Tag unterwegs. Die Tour zu den Thermalbädern im Tal von Colina kostet dich 35.000 CLP, aber dafür fährst du auf einer holprigen Schotterstraße tief in die Anden hinein. Vor Ort kannst du dann in natürlichen heißen Quellen baden und einen unglaublichen Ausblick genießen. Günstiger ist der Ausflug in den Cajón del Maipo, bei dem du in den Parque el Yeso fährst und an einem großen Gletschersee picknickst. Besonders im Winter bietet diese Tour ein herrliches Bergpanorama.

Hafen von Valparaíso
Ausblick über den Hafen von Valparaíso
Termas Valle de Colina
Massive Bergketten bei den Termas Valle de Colina

Vegane Restaurants und Cafés

Du wirst überrascht sein, wie groß die Auswahl an veganen Optionen in Santiago de Chile ist. Es gibt einige rein vegane Restaurants und Cafés, jedoch bieten auch herkömmliche Restaurants meistens einige vegane Optionen an. Wenn Du es bevorzugts selbst zu kochen, kannst du in den Supermärkten nach veganen Ersatzprodukten von dem chilenischen Unternehmen „NotCo“ Ausschau halten. Für günstiges und frisches Obst und Gemüse gehst du am besten auf lokale Märkte, dort hast du eine große Auswahl von Landwirten aus der Region und kannst die Preise vergleichen. Am bekanntesten ist der Mercado La Vega im Viertel Bella Vista.

Damit du schonmal einen Überblick über die vegane Auswahl in Santiago erhältst, möchte ich dir im Folgenden meine Favoriten vorstellen. Mehr vegane Restaurants und Cafés findest du in meiner Karte markiert oder du schaust mal in der App HappyCow vorbei. Normalerweise gibt man 10 % Trinkgeld, welches meistens am Ende der Rechnungen schon aufgeführt wird. Du findest es hinter dem spanischen Wort für Trinkgeld: Propina.


Restaurants

Verde Sazon Santiago

Das Verde Sazon bietet zwar auch vegetarische Gerichte an, aber dein veganes Herz wird hier bestimmt nicht enttäuscht. Die Auswahl der Karte ist riesig und zwischen japanischen oder allgemein asiatischen Gerichten, findest du auch klassische Pizzen mit veganem Käse. Aber alles auf einem sehr hohen Niveau in einer einmaligen Location serviert. Bring am besten einen großen Hunger mit, denn auch die Vorspeisen und die Nachspeisen sind einen Versuch wert. Auf jeden Fall solltest du dir die „Toblerone“ mit frischer Maracuja, Erdbeersoße und Mandelblättchen entgehen lassen!

Das edelste vegane Restaurant in Santiago befindet sich im modernen Stadtviertel Las Condes. Das Casa Sanz bietet hervorragenden Service und wirklich besondere Cocktails, sowie Gerichte. Hier wird mit verschiedenen Texturen und Geschmacksrichtungen experimentiert. Und das alles zu fairen Preisen, vor allem im Vergleich zu deutscher Gourmetküche, denn eine Hauptspeise bekommst du hier schon für 15€ (Vergleichbares würde dich in Deutschland bestimmt 25€ kosten). Von Herzen kann ich dir die „La hora del amor“ (Sushi) und die „Tacos del futuro“ empfehlen. Aber auch hier hat mich eine Nachspeise total begeistert: ein riesiger Macaron mit Vanillecreme, Himbeeren und Lychee. Ein Geschmackserlebnis, dass du nicht verpassen solltest!

Casa Sanz Santiago
Veganer Completo Santiago

Kein Besuch in Chile ist vollständig, ohne dass du das chilenische Nationalgericht „Completo“ probiert hast. Was vielleicht am Anfang langweilig klingt, ist ein wichtiger Teil der chilenischen Küche. Denn Completos sind grundsätzlich eine Art Hotdog, aber eben mit Avocado, Tomate und Mayonnaise. Überall begegnen sie dir auf den Straßen oder in kleinen Geschäften, aber vegane Varianten sind eher selten. Daher mach dich auf den Weg ins Barrio Italia und schau bei Kigo Vegan vorbei. Dort findest du neben den klassischen Completos auch täglich wechselnde Mittagsgerichte und die chilenische Nachspeise „Pie de Limón“.  

Für ein klassisch veganes Restaurant geht es für dich zum Sapiens in der Avenida Italia. Hier gibt es alles, was man von einem veganen Restaurant erwartet: Burger, Pizza, Burritos und Smoothies. Das mag im ersten Moment nicht so spannend klingen, aber alles ist unfassbar lecker und man wird auch wirklich satt. Falls du viel Hunger mitbringst, empfehle ich dir die Vorspeisen-Tacos mit Pilzen und das Creme Brûlée zur Nachspeise.

Sapiens Santiago
Woh Santiago

Im Sociedad 0306 gibt es einen Essbereich für vier verschiedene Restaurants, wozu unter anderem das vegane Woh gehört. Auf der Rooftop Bar hast du einen schönen Blick auf die Anden, vor allem wenn sie beim Sonnenuntergang mit den letzten Sonnenstrahlen zum Glühen erwachen. Das Konzept eignet sich perfekt für dich, wenn du mit Nicht-Veganern unterwegs bist, denn durch die verschiedenen Speisekarten findet sich bestimmt jeder was. Für den kleinen Hunger kannst du dir die gemischte Vorspeisenplatte für zwei mit einem frischen Saft schmecken lassen.

In Chile gibt es im Allgemeinen viel und günstig Sushi. Jedoch ist in normalen Sushi-Restaurants die vegane Auswahl sehr dürftig. Aber Rettung gibt es im voll-veganen Kambo Sushi im Barrio Italia. Dort gibt es von Dienstag bis Donnerstag von 17:00 bis 22:00 ein All You Can Eat Angebot inklusive Vorspeise für 14.900 CLP. Und am Donnerstag gibt’s diesen Deal sogar für nur 11.900 CLP. Die Auswahl ist riesig und die Sorten sind kreativ zubereitet. Auch wenn es im ersten Moment unpassend klingt, aber probiere unbedingt die Sorten mit Mandel.


Cafés

Santiago café vegan

Eins der gemütlichsten veganen Cafés in Santiago findest du in einem unscheinbaren Hinterhof im Barrio Italia. Das Viveg Café hat seine Sitzplätze in einem kleinen Garten mit viel grün und mit wenig Straßenlärm. Neben verschiedenen Kaffeespezialitäten gibt es täglich frische Kuchen und Cafés. Und einer leckerer als der andere. Besonders empfehlen kann ich dir den Red Velvet Cake. Auch eignen sich die großen Tische, um während deines Kaffees ein bisschen zu arbeiten, zu schreiben oder zu lesen.

Für ein süßes Kaffee-Date solltest du unbedingt im Veg&Bake vorbeischauen.  Passend zur pinken Fassade gibt es hier verspielte und mit Liebe zum Detail zubereitete Cupcakes und Torten. Leider sind die Kuchen etwas teuer, aber es lohnt sich trotzdem den in Chile weit verbreiteten Pie de Limón zu probieren. Des Weiteren gibt es Milchshakes und auch kleine Sandwiches.

Veg&Bake Santiago
Singular Coffe Roasters

Bei den Singular Coffee Roasters wird das Herz aller Kaffee-Liebhaber höherschlagen. Das minimalistisch gestaltete Café mit eigener Rösterei bietet dir ausgewählte Kaffees aus ganz Südamerika. Ganz stilecht wird dein Filtrado hier mit Schwanenhalskanne und Kaffeewaage zubereitet. Man merkt, welche Leidenschaft hinter jeder einzelnen Tasse steckt. Und je nach Tagesangebot gibt es vegane Kuchen zu deinem Kaffee.


Unterkünfte in Santiago

Wenn du Backpacker oder Student bist oder einfach eine günstige Unterkunft suchst, möchte ich Dir folgende vier Hostels vorstellen, in denen ich selbst schon übernachtet habe:

Hostal Vitalia ($)

Dieses Hotel besticht durch seine ideale Lage mitten im Barrio Italia. Die Zimmer sind klein, aber sauber und gepflegt und man wird freundlich aufgenommen. Im Aufenthaltsbereich findet man eine Tischtennisplatte und internationale, aufgeschlossene Reisende. Frühstück bestehend aus Toast und heißen Getränken ist auch inkludiert.

Hostal Casa Aborigen ($)

Direkt in der Nähe des Barrio Italia und der Metrostation Parque Bustamante findest du dieses nette Hostel. Es verfügt über Privatzimmer mit eigenem Bad, aber auch über Mehrbettzimmer. Alles ist sehr gepflegt und die Angestellten sind ausgesprochen nett und hilfsbereit. Wenn Du ein paar entspannte Tage in Santiago verbringen möchtest, würde ich dir diese Unterkunft ans Herz legen.

Yogi Hostel ($)

Das Yogi Hostel ist ein klassisches Backpacker-Hostel in der Nähe des Costanera-Centers. Die Zimmer sind ausgesprochen modern designt und es gibt einen schönen Gemeinschaftsraum. Von hier aus, kannst du gut die Viertel El Golf und Providiencia erkunden.

Hotel Cumbres Lastarria ($$$)

Wenn du auf der Suche nach einem besonderen Aufenthalt bist und mehr als das klassische Backpacker-Budget zur Verfügung hast, dann bist du im Hotel Las Cumbres im hippen Viertel Lastarria genau richtig. Zwischen coolen Bars, Kunst und Straßenmärkten gelegen bietet es dir moderne, großräumige Doppelzimmer für circa 150€ die Nacht. Das absolute Highlight ist der Rooftop-Pool mit Blick auf die Anden und den Gran Torre de Santiago. Ansonsten findest du dort eine gut ausgestattete Weinbar, ein kleines Fitnessstudio und ein Frühstücksbuffett mit bescheidener veganer Auswahl.

Ausführliche Karte mit allen wichtigen Punkten

Wie ich Dir versprochen habe, kannst du dir mit dieser Karte noch einmal einen Überblick über alles verschaffen, von dem ich dir erzählt habe. Falls ich Dir bei der Planung der Reise nach Santiago de Chile helfen konnte, hilft der Artikel vielleicht auch deinen Freunden und Bekannten. Wenn du jetzt Lust bekommen hast, noch mehr von Chile zu sehen, schau doch mal bei unserem Reiter über Chile vorbei. Und vergiss nicht, dass Santiago de Chile auch der Ausgangspunkt für die sagenumwobende Osterinsel ist! Für einen ausführlichen Guide für deine Reise auf die abgelegene Pazifikinsel schau doch gerne bei dem Artikel 9 Day Easter Island Itineray von meinem Freund Will vorbei!

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner