Ein spektakulärer Roadtrip auf der Carretera Austral

von Naomi
Valle Exploradores auf der Carretera Austral

Für alle Abenteurer, die die Freiheit und Unabhängigkeit eines eigenen Autos genießen möchten, ist die Carretera Austral genau das richtige. Die Fernstraße erstreckt sich auf einer Länge von 1240 km durch Nordpatagonien und besticht durch ihre unberührten und abwechslungsreichen Landschaften. Es ist zwar nicht ganz einfach eine Reise dorthin zu planen, aber mit Hilfe dieses Artikels wird es ein Kinderspiel. Ich zeige dir worauf du in deiner Planung achten musst und vor allem welche Highlights du auf keinen Fall verpassen darfst, inklusive einer Karte mit allen relevanten Punkten entlang der Carretera Austral.

Dadurch dass es den Großteil der Touristen nach Südpatagonien in den Parque Nacional Torres del Paine zieht, überzeugt die Carretera Austral (Ruta 7) von nahezu unberührten Landschaften, die du oft für dich allein genießen kannst. Die entlegene Lage führt aber auch dazu, dass die Preise für Unterkünfte und Verpflegung circa 20% über den Preisen in Santiago liegen.

Überzeuge dich von der atemberaubenden Landschaft in unserem Cinematic Video und lass dich für dein veganes Abenteuer auf der Carretera Austral inspirieren.

Praktische Tipps für deinen Aufenthalt

Anreise

Offiziell erstreckt sich die Carretera Austral von Puerto Montt im Norden bis nach Villa O’Higgins im Süden. Da es in Villa O’Higgins keinen Autoverleih gibt, empfehle ich dir deine Tour in Puerto Montt zu starten und dort auch deinen Leihwagen zurückzugeben, da die One-Way Gebühr in Patagonien sehr hoch ausfallen kann. Von Santiago aus erreichst du Puerto Montt entweder mit dem Nachtbus in 12 Stunden oder mit dem Flugzeug in knapp 2 Stunden. Für den Flug musst du mit Kosten von etwa 80.000 CLP rechnen, wohingegen du die Busfahrt beispielsweise mit EME schon für 40.000 CLP bekommst.

Mietwagen

Auch wenn du mit einem kleinen Budget unterwegs bist, würde ich dir empfehlen einen Mietwagen auszuleihen und nicht zu trampen, da es nur wenig Verkehr gibt und die Ortschaften wirklich weit auseinander liegen. Leider ist auch das Busnetz nicht besonders gut ausgebaut und es fahren nur alle paar Tage Busse und oft sind die Haltestellen, sowie Fahrzeiten nur schwer herauszufinden. Um auch die landschaftlichen Highlights abseits der Orte kennen zu lernen, mietest du dir am besten ein Auto.

Am Flughafen von Puerto Montt gibt es verschiedene Anbieter, aber für den besten Preis buchst du deinen Wagen im Vorhinein über rentalcars.com. Dort bekommst du die kleinste Fahrzeugklasse mit Vollkasko-Versicherung ohne Selbstbeteiligung schon für 45€ am Tag. Zusätzlich musst du Spritkosten von 1,40€ pro Liter Benzin einkalkulieren (Stand Dezember 2022). Dabei gilt darauf zu achten, dass du bei jeder Gelegenheit deinen Tank wieder auffüllst, da die Tankstellen weit auseinanderliegen und es passieren kann, dass eine Tankstelle keinen Sprit mehr hat.

Bei der Wahl der Fahrzeugklasse gilt zu bedenken, dass die Straße nur bis Villa Cerro Castillo größtenteils geteert ist. Danach ist die Straße nur noch in größeren Ortschaften geteert und sonst wirst du auf einer Schotterstraße unterwegs sein. Obwohl dadurch ein 4×4-Fahrzeug seine Vorteile bietet, kommt man auch ohne gut zu recht. Wir haben uns für die kleinste Fahrzeugklasse entschieden, bei der wir aber auch schon einen kleinen SUV erhalten haben. Ich würde dir aber davon abraten, die Straßen mit einer wirklichen Kompaktklasse zu befahren.

Um die Landschaft entlang der Ruta 7 in Ruhe genießen zu können und immer wieder Zeit für Wanderungen oder Aktivitäten zu haben, solltest du deinen Mietwagen für 2-3 Wochen mieten. Für eine Fahrt nach Argentinien, musst du bei der Mietwagenfirma 3 Wochen vorher die notwendigen Zollpapiere beantragen. Dafür musst du nochmal je nach Fahrzeugklasse mit 100 – 150 € rechnen.

Fähren

Aufgrund der zerklüfteten Landschaft der Fjorde in Nordpatagonien musst du auf deiner Reise verschiedene Fähren nehmen, da es keine alternativen Routen gibt. Normalerweise buchst du diese im Voraus online, aber mit etwas Glück kannst du auch spontan noch einen Platz mit deinem Auto bekommen. An Feiertagen und in der Hochsaison im Januar und Februar sind die Fähren jedoch wochenlang ausgebucht. Für die erste Etappe von Puerto Montt nach Chaitén hast du mehrere Fähren zur Auswahl. Alle Preise beziehen sich immer die einfache Fahrt mit einem Auto und zwei Passagieren.

AbfahrtshafenAnkunftshafenDauerPreisFähranbieter
Puerto MonttChaitén9 Stunden140 €Naviera Austral
HornopirénCaleta Gonzalo5 Stunden55 €Somarco
Castro (Chiloé)Chaitén5 Stunden205 €Naviera Austral

Solltest du Lust auf einen Abstecher nach Argentinien haben, bietet es sich an nach Chile Chico zu fahren. Der Grenzort lässt sich zwar auch per Auto über eine ungeteerte Straße entlang des Lago General Carrera erreichen, aber per Fähre sparst du dir einiges an Zeit. Von Puerto Ibañez erreichst du Chile Chico mit dem Fähranbieter Somarco für circa 26 € innerhalb von 2 Stunden.

Die letzte Fähre auf der Carretera Austral benötigst du nur, wenn du bis nach Villa O’Higgins fahren möchtest. Diese startet in Caleta Yungay und setzt in 45 Minuten über den Rio Bravo. Mit mehreren täglichen Abfahrtszeiten kommst du kostenlos und ohne Buchung ans andere Ufer und kannst dich an die letzten Kilometer machen.

Unterkünfte

Großen Luxus darfst du auf der Carretera Austral bezüglich der Übernachtungsmöglichkeiten nicht erwarten, wenn du mit kleinem Budget unterwegs bist. Leider sind die Preise auf booking.com unverhältnismäßig hoch. Deswegen empfiehlt es sich Hostels und Hospedajen über Google Maps zu suchen und direkt anzufahren. In der Reiseroute habe ich dir unsere Unterkünfte angegeben, sodass du ein paar Ideen für deine Übernachtungen erhältst. Persönliche Empfehlungen habe ich dir mit einem (+) gekennzeichnet. Wir haben Wert auf einen günstigen Preis, eine Küche und ein privates Zimmer gelegt. Dafür haben wir in der Regel 15.000 bis 20.000 CLP p.P. pro Nacht gezahlt. Du solltest sicherheitshalber genug Bargeld mitbringen, da es nur noch in den größeren Städten Bankautomaten der BancoEstado gibt. Man kann zwar meistens mit Kreditkarte bezahlen, aber vor allem die kleineren Unterkünfte nehmen nur Bargeld an.

Falls du ein Zelt dabei hast, gibt es entlang der Ruta 7 und auch in den Nationalparks immer wieder günstige Campingplätze. Dies bietet dir den Vorteil, dass du zum Sonnenaufgang und zur Dämmerung im Nationalpark bist und somit größere Chancen zur Sichtung von Tieren, wie dem Puma, hast.

Vegane Ernährung

Durch die Abgelegenheit der Carretera Austral lässt auch die vegane Auswahl auch zu wünschen übrig. Ersatzprodukte findest du hier kaum noch und die kleinen Supermärkte haben nur eine geringe Auswahl an Obst und Gemüse. Trotzdem stellt hier die vegane Lebensweise durch tägliches Kochen in Hostels kein Problem dar.

Vermutlich wirst du den ganzen Tag unterwegs sein, wodurch nur Zeit für eine Brotzeit oder einen Snack bleibt. Frisches Brot bekommst du eigentlich immer außer sonntags in kleinen panaderias (Bäckereien) oder supermercados (Supermärkten). Als Aufstrich bekommst du verschiedene Marmeladen oder du kaufts einfach Avocados, die du auch meistens bekommst. Überrascht hat uns, wie häufig man auch in kleinen Geschäften Soja-Schnetzel in verschiedenen Größen findet. Abrunden kannst du deine Gerichte mit dem chile-typischen Gewürz merkén. Dabei handelt es sich um ein scharfes und rauchiges Gewürzpulver, das einem intensiven Paprikapulver ähnelt.

Reisezeit

Der chilenische Sommer im Januar und Februar ist die Hauptsaison für Patagonien. Natürlich hast du dann das beste Wetter, aber eben auch die meisten Touristen, denn diese zwei Monate entsprechen der chilenischen Urlaubssaison. Der Winter auf der Südhalbkugel eignet sich eher weniger für diesen Roadtrip, da viele Wanderwege gesperrt sind und aufgrund des vielen Schnees die Straßen nur schlecht zu befahren sind und oft sogar Schneekettenpflicht besteht. Aus unserer Erfahrung würden wir dir den Dezember empfehlen. Wir waren die meiste Zeit allein auf der Carretera Austral unterwegs und die blühenden Blumen stehen so schön im Kontrast zu dem Grün der Wälder. Trotzdem ist das Wetter in Patagonien unberechenbar, sowie wechselhaft und du solltest gegen Wind und Regen ausgerüstet sein.

Reiseroute

Damit du einen Anhaltspunkt hast, wie du deine Reise über die Carretera Austral planen könntest, möchte ich dir jetzt unsere Reiseroute vorstellen. In der Tabelle findest du eine Zusammenfassung der Route mit der täglichen Strecke, die wir zurückgelegt haben, damit du eine Vorstellung über die Entfernung erhältst. Danach zeige ich dir noch, was du an den jeweiligen Orten erleben kannst und worauf du bei der Planung achten musst.

Tag 1Puerto Montt – Hornopirén107 km
Tag 2Hornopirén – Chaitén135 km
Tag 3Chaitén – Puyuhuapi188 km
Tag 4Puyuhuapi – Coyhaique233km
Tag 5Coyhaique – Villa Cerro Castillo95 km
Tag 6Cerro Castillo0 km
Tag 7Villa Cerro Castillo – Rio Tranquilo120 km
Tag 8Rio Tranquilo – Cochrane114 km
Tag 9Cochrane – Puerto Guadal73 km
Tag 10Puerto Guadal – Chile Chico105 km
Tag 11Chile Chico – Rio Tranquilo164 km
Tag 12Rio Tranquilo – Coyhaique319 km
Tag 13Coyhaique – Puerto Cisnes207 km
Tag 14Puerto Cisnes – Chaitén274 km
Tag 15Chaitén – Puerto Montt (Fähre)0 km
Gesamt 2134 km

Puerto Montt – Hornopirén

Nachdem du morgens deinen Mietwagen am Flughafen abgeholt hast und dich auf dem Weg Richtung Süden bist, erreichst du nach 45 km schon die erste Fähre. Für 10.000 CLP kannst du mit deinem Auto nach dem „First Come – First Serve“ Prinzip in 30 Minuten von La Arena aus ans andere Ufer übersetzen. Ab dort wird dir auffallen, wie die Landschaft immer grüner wird und wie mystisch es wirkt, wenn die Wolken tief in den rauen Bergen hängen.

Dein Tagesziel sind die Fjorde von Hornopirén, einem kleinen, ruhigen Ort am Pazifik. Er ist umgeben von bewaldeten Bergen, die steil ins Meer abfallen. In der Nähe findest du den Parque Nacional Hornopirén, der durch umliegende Privatgrundstücke leider nur schlecht erreichbar ist. Aber auf dem Weg dorthin befindet sich auf Höhe des Campingplatzes „Valles de Molino“ ein versteckter, aber wunderschöner Wasserfall. Für eine Gebühr von 2.500 CLP kannst du auf einem abenteuerlichen Weg die beiden Ebenen des Wasserfalls bestaunen.

Unterkunft: Hostal Quilda (+)

Rauschender Wasserfall Carretera Austral
Rauschender Wasserfall in der Nähe des Campingplatzes
Unberührte Natur an der Carretera Austral, Nordpatagonien
Die wilden Wälder von Hornopiren

Hornopiren – Chaitén

Dein zweiter Tag startet mit einer unvermeidbaren Fährfahrt. Um 9:00 begibst du dich auf das Schiff von SanMarco und bestaunst die Fjorde von Hornopirén vom Wasser aus, während über dir Pelikane kreisen und du in der Ferne schon die ersten schneebedeckten Gipfel siehst. Nach deiner Ankunft in Caleta Gonzalo stehen dir erstmal 35 km Fahrt auf einer ungeteerten und steinigen Straße durch den kostenlosen Parque Nacional Pumalín bevor. Jedoch passt das gut zu dem wilden Wald, der an den Straßenrändern wuchert und sich so weit erstreckt, wie dein Auge reicht.

Über die Strecke verteilt stehen immer wieder Schilder, die einen Wanderweg ankündigen. In dem halben Tag, der dir nach der Fährfahrt noch bleibt, kannst du zum Beispiel einen Spaziergang auf dem Sendero Los Alerces machen. Dieser ebenerdige Weg führt 700 m vorbei an seltenen chilenischen Lärchen, die hoch über deinem Kopf aufragen. Solltest du noch mehr Motivation haben, kannst du dich auf zur Laguna Tronador machen. Der 4,8 km lange Wanderweg führt über viele Treppenstufen durch dichten Wald, über hölzerne Brücken und vorbei an rauschenden Wasserfällen hin zu einer türkisblauen Lagune in den Bergen.

Da es in den Restaurants entlang der Ruta 7 kaum vegane Auswahl gibt, kannst du dir in Chaitén in der Pizzeria Chaitén noch eine Pizza gönnen. Überraschenderweise gab es hier die beste Pizza, die ich in ganz Chile gegessen habe. Hier kannst du zwischen zwei veganen Pizzen und einem veganen Burger wählen. Für einen stolzen Aufpreis von 3.000 CLP kannst du dir sogar veganen Käse bestellen.

Unterkunft: El Quijote

Carretera Austral - Fährschiff von Hornopíren nach Chaitén
Fährschiff von Hornopíren nach Chaitén
Parque Nacional Pumalín an der Carretera Austral in Chile
Parque Nacional Pumalín

Chaitén – Puyuhuapi

Bevor du dich auf den Weg in den Süden machst, geht es zur schönsten Wanderung im Nationalpark Pumalín: Sendero Volcán Chaitén. Der Startpunk dafür befindet sich 24 km nördlich von Chaitén und ist nicht zu übersehen. Insgesamt bist du für die 7 km und 600 Höhenmeter ganze vier Stunden unterwegs. Der Weg ist größtenteils steil und anspruchsvoll, aber die abwechslungsreiche Flora und vor allem die unwirkliche Aussicht am Gipfel über den See und den rauchenden Vulkan entschädigen dich für die Anstrengung.

Wenn du es aber lieber ruhig angehen möchtest, findest du kurz hinter Puyhuapi die Termas Ventisquero direkt am Pazifik. Das Thermalbad verfügt über einen großen Pool, sowie drei kleinere Außenbecken direkt am Meer mit 36 – 40 °C warmen Wasser. Für stolze 25.000 CLP kannst du dort drei entspannte Stunden verbringen und die Seele baumeln lassen.

Unterkunft: Hostal Ventisquero

Wanderweg Vulkan Chaitén
Steiler Weg zum Gipfel
Ausblick über den Vulkan Chaitén
Aussicht über den Vulkan See

Puyuhuapi – Coyhaique

Heute steht dir eine aufregende Fahrt durch den Parque Nacional Queulat bevor, der mit seinen riesigen Farnen und abgestorbenen Bäumen auch als Kulisse für einen Jurassic Park Film dienen könnte. Nachdem du dich einige ungeteerte Serpentinen durch den dichten Wald hinaufgeschlängelt hast, kannst du eine kurze Pause am Wasserfall Salto El Condór einlegen.

Hinter der Ortschaft Villa Mañhuales hast du die Wahl zwischen zwei Routen. Du kannst entweder weiter der Ruta 7 auf einer ungeteerten Straße durch eine bergige Landschaft folgen oder auf einer Teerstraße durch bewaldetes Gebiet abbiegen. Da du auf dem Rückweg vermutlich schnell vorankommen willst, würden wir dir empfehlen zuerst die ungeteerte, aber trotzdem gut befahrbare Alternative zu wählen. Denn dort ist so gut wie kein Verkehr und du hast einen atemberaubenden Blick auf Täler voller türkiser Flüsse und Felder voller lila und gelber Blumen, der durch die malerischen Berge im Hintergrund abgerundet wird.

Heute übernachtest du in der größten Stadt entlang der Carretera Austral und es kann gut sein, dass du etwas erschlagen sein wirst von dem Verkehr und der quirligen Innenstadt. Coyhaique mit seinen 50.000 Einwohnern bietet dir einen großen Supermarkt namens Unimarc, mehrere Tankstellen und sogar eine Fußgängerzone, in der sich verschiedene Outdoor-Läden befinden. Und obwohl die Marke Patagonia aus Kalifornien stammt, sind die Produkte hier in Patagonien wirklich günstiger als in Deutschland oder Amerika. Wenn du dir nach der langen Fahrt noch die Beine vertreten möchtest, kannst du abends zwischen Einheimischen entlang des Mirador Rio Simpson spazieren.

Unterkunft: Casa Piwke

Nationalpark Queulat Chile, Carretera Austral
Wilde Natur wie in Jurassic Park
Carretera Austral Straßenschild
Blick auf die Carretera Austral

Coyhaique – Villa Cerro Castillo

Der Streckenabschnitt von Coyhaique nach Villa Cerro Castillo führt dich auf gut geteerten Straßen durch die Täler des Parque Nacional Cerro Castillo, bevor du von einem Aussichtspunkt aus einen genialen Ausblick auf die Anden und den massiven Berg Cerro Castillo hast. Der Ort Villa Cerro Castillo selbst hat nicht viel zu bieten, außer ein paar Supermärkte und eine Touristeninformation. Hier kannst du es ruhig angehen lassen und Kraft tanken für die anstrengende Wanderung am folgenden Tag.

Solltest du mehr Zeit mitbringen, kannst du auch eine mehrtägige Wanderung Las Horquetas im Parque Nacional Cerro Castillo machen, die von Insidern schon als Nachfolger des bekannten W-Trek im Parque Nacional Torres del Paine betitelt wird. Dafür beginnst du deine Tour bei Kilometer 67 der Ruta 7 und wanderst 53,5 km durch den Nationalpark bis zu Laguna Cerro Castillo. Insgesamt bist du sechs Tage unterwegs und übernachtest auf Campingplätzen mit deinem eigenem Zelt. Die Route führt dich anfangs durch grüne Wälder, die mit rauschenden Bächen durchzogen sind, bevor es dann bis zu einer Höhe von 1674 m hinaufgeht. Dabei durchquerst du die massiven Anden, die gespickt sind von Gletschern und kannst mit etwas Glück den scheuen Andenhirsch oder Pumas erspähen.

Unterkunft: El Rodeo

Carretera Austral Aussichtspunkt Cerro Castillo
Mirador Cerro Castillo
Regenbogen in Chile
Straße zum Cerro Castillo

Cerro Castillo

Heute steht bei dir eins der großen Highlights auf dem Plan, die Wanderung zur Laguna Cerro Castillo. Dafür folgst du einer Schotterstraße neben der Touristeninformation bis zu dem Punkt, ab dem nur noch Autos mit 4×4-Antrieb erlaubt sind. Denn leider kannst du nicht bis zum Startpunkt der Wanderung fahren, sondern musst erst noch 15 Minuten bis zum Parkeingang laufen. Dort registrierst du dich und zahlst die stolze Summe von 18.000 CLP pro Person.

Die Wanderung startet in einem lichten Wald und erstreckt sich dann über 6,5 km über kargeres Gelände bis hin zu einer Steinlandschaft. Währenddessen hast du einen wunderschönen Ausblick über das Tal und hinauf zum beeindruckenden Gipfel des Cerro Castillo. Obwohl die Wanderung als mittelschwer gekennzeichnet ist, haben es die 1000 Höhenmeter durchaus in sich. Du solltest für den Aufstieg vier Stunden und für den Rückweg zweieinhalb Stunden einplanen. Alles in allem ist der Ausblick am Mirador Laguna Cerro Castillo seinen Preis und die Anstrengung mehr als wert.

Unterkunft: El Rodeo

Wanderweg zum Cerro Castillo
Auf dem Wanderweg zum Cerro Castillo
Laguna Cerro Castillo
Laguna Cerro Castillo

Villa Cerro Castillo – Rio Tranquilo

Nachdem du dich nochmal eine Nacht in Villa Cerro Castillo erholen konntest, geht es immer weiter Richtung Süden nach Rio Tranquilo. Leider endet 20 km nach Cerro Castillo die Teerstraße endgültig, aber dafür kommen jetzt die schönsten Landschaften der gesamten Carretera Austral. Die Straße führt dich entlang eines strahlend blauen Flusses durch ein grünes Tal, welches nur durch abgestorbene und geflutete Wälder unterbrochen wird. Danach fährst du eine Zeit lang auf den Lago General Carrera zu, was dich erneut in großes Staunen versetzen wird. Aber ich möchte dir an dieser Stelle nicht zu viel vorwegnehmen, denn die Bilder sprechen für sich.

Rio Tranquilo selbst ist nur ein kleines Dorf, welches fast nur aus Tour Anbietern besteht. Hier werden Bootstouren zum Glacier San Rafael (130.000 CLP), Wandertouren auf den Glacier Exploradores (95.000 CLP) angeboten, sowie Ausflüge per Boot (30.000 CLP) oder per Kayak (45.000 CLP) zu den berühmten Capillas de Marmol angeboten. Da wir den Glacier Exploradores noch selbst mit dem Auto anfahren wollten, haben wir uns dazu entschieden nur am nächsten Tag eine Kayaktour zur den Capillas de Marmol zu machen.

Unterkunft: La Gilberta

Ausblick Carretera Austral
Wunderbare Aussichten entlang der Carretera Austral
Carretera Austral Lago General Carrera
Anfahrt zum Lago General Carrera

Rio Tranquilo – Cochrane

Auf uns hat es den Eindruck gemacht, dass es keine große Rolle spielt, bei welcher Agentur du deine Touren buchst. Wir haben uns letztendlich entschieden unsere Kayaktour über Huetes Co. zu buchen. Um 7:00 morgens findest du dich dann wie alle anderen Touristen am Strand ein und fährst mit deiner Gruppe und einem Guide 20 Minuten zum Hafen. Dort erhältst du dein Equipment bestehend aus Neoprenanzug, Regenjacke und Schwimmweste, bevor du eine ausführliche Erklärung und Sicherheitsunterweisung erhältst. Wenn du dann mit deinem Solo-Kayak auf dem Wasser bist, heißt es erst mal rudern bist du bei den Felsformationen aus Marmor ankommst. Da die Touren aber früh starten ist das Wasser noch ruhig und die Temperatur angenehm warm. Die sogenannte Marmorkathedrale und die Marmorhöhlen sind den morgendlichen Sport jedoch mehr als wert. Vor allem vor der spektakulären Kulisse der Anden und dem glitzerndem Wasser wirkt dieses Naturphänomen einfach spektakulär.

Nach Ende der Tour gegen 10:30 Uhr geht es wieder auf die Straße Richtung Cochrane, dem Ausgangsort in den Parque Nacional Patagonia. Ab Puerto Bertrand wird die Ruta 7 von dem türkisblauen Rio Baker begleitet, der im Kontrast zu dem intensiv grünen Wald steht. An dem Zusammenfluss von Rio Baker y Rio Chacabuco kannst du nochmal eine Pause einlegen, bevor es nach Cochrane geht, wo du auch die letzte Tankstelle vor Villa O’Higgins findest.

Unterkunft: Hospedaje Anna Luz

Fluss Baker Chile
Rio Baker
Carretera Austral Guanako
Ein Guanako am Straßenrand

Cochrane – Puerto Guadal

Von Cochrane aus hast du die Möglichkeit zwei Sektoren des Parque Nacional Patagonia zu besuchen. Der südlichere Sektor Tamargo ist nur 4 km vom Zentrum entfernt und zeichnet sich durch seine unberührte Natur und tiefblauen Seen aus. Der schönste Sektor befindet sich jedoch rund um das Valle Chacabuco, dass 16 km nördlich von Cochrane liegt. Hier triffst du auf Herden von Guanakos, die sich selbst von Autos kaum stören lassen. Auf der ungeteerte Straße X-83 kannst du kostenlos durch den Nationalpark bis nach Argentinien fahren. Solltest du jedoch auf einem der vielen Wege wandern gehen wollen, musst du im Besucherzentrum einen Eintritt von 9.000 CLP bezahlen. Darin inkludiert ist das interaktiv gestaltete Museum, dessen Besuch uns positiv überrascht hat.

Wenn du ein Zelt zum Campen dabei hast oder das nötige Kleingeld übrig hast, um in der Luxus-Lodge Exploradores zu übernachten, solltest du unbedingt eine Nacht im Nationalpark bleiben. Denn hier hast du vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung die besten Chancen in ganz Chile Pumas zu sehen.

Nachdem du den Parque Nacional Patagonia besucht hast, kannst du entscheiden, ob du weiter bis zum Ende der Carretera Austral nach Villa O’Higgins fahren möchtest. Wir haben uns dagegen entschieden, da wir des Öfteren gehört haben, dass es hinter Cochrane nicht mehr viel Sehenswertes gibt und der Großteil der Straße angeblich einfach durch Wald führt. Außerdem musst du bedenken, dass es nochmal weitere 234 km allein für die Hinfahrt sind.

Uns hat es dann zurück Richtung Norden in das kleine Örtchen Puerto Guadal gezogen, um dort einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Chile Chico einzulegen. Als wir ankamen, waren die Straßen voll mit gestrandeten Backpackern, da der Bus Richtung Argentinien bereits überfüllt war und es kaum Verkehr gab, um zu trampen.

Unterkunft: Hospedaje Janito

Herde Guanakos
Eine Herde Guanakos im Parque Nacional Patagonia
Parque Nacional Patagonia
Die einsamen Weiten in Nordpatagonien

Puerto Guadal – Chile Chico

Gleich morgens machst du dich auf den Weg nach Chile Chico, wo dich ein weiteres landschaftliches Highlight entlang des Lago General Carrera erwartet. Die Straßenverhältnisse sind hier schon etwas anspruchsvoller und du solltest etwas Übung haben, um sicher anzukommen. Chile Chico selbst ist mit einer guten Infrastruktur ausgestattet und verfügt daher über Bankautomaten, eine Tankstelle und einen großen Supermarkt. Vor oder nach der Mittagspause von 12:00 bis 15:00 Uhr kannst du dir im Busterminal Mountainbikes für 2.500 CLP pro Stunde ausleihen, um damit einen Abstecher nach Los Antiguos in Argentinien zu machen. Die Fahrt dorthin dauert circa 45 Minuten inklusive der beiden Grenzkontrollen. In Los Antiguos kannst du zuerst an die argentinische Seite des Lago General Carretera fahren und danach in der gemütlichen Cerveceria Viel Glück! ein Bier aus heimischen Hopfen genießen.

Unterkunft: Cabañas Frau Schuster (+)

Grenze Chile-Argentinien mit dem Fahrrad
Mit dem Mountainbike nach Argentinien
Brauerei Viel Glück
Schmackhaftes Craft-Beer direkt hinter der Grenze

Chile Chico – Rio Tranquilo

Entweder du nimmst heute die zweistündige Fähre nach Puerto Ibañez oder du machst dich wie wir wieder auf den Rückweg über die Straße 265. Während der langen Fahrt kannst du noch einen Zwischenstopp beim Mirador Laguna Verde einlegen. Von dort aus hast du einen großartigen Überblick über Teile einer Gold- und Silbermine, die mit Wasser geflutet wurde. Die grün leuchtende Lagune passt sich wunderschön in die hügelige Landschaft ein. Nach einer sechstündigen Fahrt zurück nach Rio Tranquilo kannst du dir abends im Restaurant Ruedas y Ríos noch einen Burger gönnen. Hier gibt es nämlich ein leckeres Linsen-Patty, bei dem du nur den Käse gegen Avocado tauschen musst. Schon hast du ein leckeres veganes Abendessen.

Unterkunft: Camping Rio Chirifo

Carretera Austral Ruta 265
Wenig Verkehr entlang der Ruta 265
Lago General Carrera
Wunderschöner Ausblick entlang der gesamten Strecke

Rio Tranquilo – Coyhaique

Wenn du in Rio Tranquilo bist, bietet sich eine Fahrt ins Valle Exploradores an. Du folgst einfach der Straße Richtung Parque Nacional San Rafael, bis du nach 52 km und 2 Stunden Fahrzeit beim Besucherzentrum ankommst. Von dort aus kannst du entweder eine 15-minütige Wanderung zum Mirador Glacier Exploradores machen oder vier Stunden lang noch näher an den Gletscher wandern. Der Eintritt dafür beträgt 7.000 CLP und ist montags aufgrund von Instandhaltung geschlossen. Aber bereits vom Aussichtspunkt aus hast du einen atemberaubenden Blick auf die riesige Gletscherfläche in den Bergen vor dir. Auf dem Rückweg kannst du noch einmal in aller Ruhe die Gletscher bestaunen, die die Straße säumen. Da fast kein Verkehr herrscht, kannst du jederzeit stehen bleiben und die unwirkliche Natur auf dich wirken lassen. Zurück auf der Ruta 7 brauchst du noch fünf Stunden bis zu deinem nächsten Zwischenstopp Coyhaique.

Unterkunft: Casa Balmaceda Backpackers (+)

Carretera Austral Straßen
Schotterstraße durch das beeindruckende Valle Exploradores
Viewpoint Glacier Exploradores
Mirador Glacier Exploradores

Coyhaique – Puerto Cisnes

Bevor es weiter Richtung Norden geht, kannst du langsam mit einem Brunch in den Tag starten. Das Basilic Bistrot im Zentrum von Coyhaique bietet eine große Auswahl an veganen Frühstückgerichten, sowie einige vegane Nachspeisen und Kuchen zu einem fairen Preis an. Ein riesigen, saftigen Muffin mit Apfel-Zimt oder Heidelbeere bekommst du dort schon für 2.000 CLP.

Nachdem du deinen Tank nochmal aufgefüllt hast, hast du hinter Coyhaique die Wahl, ob du der ungeteerten Ruta 7 folgst oder auf die geteerte Straße 240 abbiegst. Mit der zweiten Alternativen kannst du dir einiges an Zeit sparen. Dein Tagesziel ist die Hafenstadt Puerto Cisnes, die 30 km abseits der Carretera Austral liegt. Von dort aus kannst du mit einem Boot in den relativ unbekannten Parque Nacional Isla Magdalena fahren. Auf der Fahrt dorthin besteht die Möglichkeit zur Sichtung von Seerobben, Delfinen oder sogar Blauwalen. Auf der Insel selbst kannst du wandern gehen oder in heißen Quellen baden.

Unterkunft: Hostal Santa Teresita

Carretera Austral Wasserfall
Keine Tagesetappe ohne Wasserfall
Basilis Bistrot Coyhaique
Extra große und saftige Muffins in Coyhaique

Puerto Cisnes – Chaitén

Am letzten Tag erwartet dich noch der hängende Gletscher Ventisquero Colgante als großes Highlight. Er ist Teil des Parque Nacional Queulat, weswegen du eine Eintrittgebühr von 9.000 CLP bezahlen musst. Du musst dich aber im Vorhinein online auf der Website des Nationalparks registrieren, denn vor Ort gibt es weder Mobilfunknetz noch W-Lan. Des Weiteren schließt der Park bereits um 15:00 Uhr, also solltest du früh dran sein. Die Wanderung zum besten Aussichtspunkt dauert insgesamt drei bis vier Stunden. Du kannst aber auch einen Blick vom Parkplatz aus auf den Gletscher werfen oder eine einstündige Wanderung zu einem anderen Aussichtspunkt machen. Aber ich empfehle dir die längste Wanderung, mit der du besonders nah an den hängenden Gletscher mit seinen Wasserfällen kommst. Wie der massive, strahlend blaue Gletscher dann vor dir zwischen den rauen Felsen hängt, ist wirklich ein einmaliger Anblick.

Nach dem Zwischenstopp lohnt es sich noch die letzte Strecke (circa drei Stunden Fahrzeit) bis nach Chaitén zu fahren, da du für die Fähre am nächsten Tag bereits um 9:00 am Hafen sein musst.

Unterkunft: Hostel Las Nalcas

Wanderweg hängender Gletscher
Hängebrücke auf dem Weg zum Mirador
Hängender Gletscher Ventisquero Colgante
Hängender Gletscher Ventisquero Colgante

Fähre Chaitén – Puerto Montt

Ab Chaitén hast du verschiedene Fähren zur Auswahl, um wieder zurück nach Puerto Montt zurückzukommen, die ich dir bereits oben erläutert habe. Da die Fähre nach Chiloé relativ teuer war, haben wir uns für die direkte Fähre von Chaitén nach Puerto Montt entschieden. Diese startet um 11:00 Uhr am Fähranleger kurz hinter Chaitén und es wird empfohlen zwei Stunden vorher da zu sein. Die Kosten für ein Auto mit zwei Passagieren haben sich im Dezember 2022 auf circa 140€ belaufen. Offiziell wird die Fahrzeit mit neun Stunden angegeben. Die Route bringt dich durch den Golf von Corcovado, der im Januar und Februar auch bekannt für seine Blauwalsichtungen ist.

In Puerto Montt endet deine Tour auf der Carretera Austral und du machst dich auf dem Weg zurück nach Santiago. Alternativ verbringst du noch ein paar Tage im chilenischen Seengebiet in der Region um Puerto Varas. Falls du dort noch einen Ort suchst, um die ganzen großartigen Erlebnisse zu verarbeiten, habe ich noch einen Geheimtipp für dich:

40 Kilometer nördlich von Puerto Varas gibt es seit kurzem ein schnuckeliges Häuschen, welches du über airbnb mieten kannst. Gebaut hat es die Vermieterin Natalia aus Holz von alten deutschen Häusern und von der Terrasse aus kannst du Kirschen oder Äpfel direkt von den Bäumen pflücken. Liebevoll eingerichtet bietet es Platz für bis zu vier Personen und es ist ein Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Vulkan Osorno mit See
Aussicht auf den Vulkan Osorno von Frutillar aus
Hütte in Chile
Der richtige Ort zum entspannen nach 2 Wochen auf der Carretera Ausral

Ausführliche Karte mit allen wichtigen Punkten

Wie ich Dir versprochen habe, kannst du dir mit dieser Karte noch einmal einen Überblick über alles verschaffen. Sollte deine Reise dich nach Santiago führen, schau doch gerne mal bei unserem Artikel mit allen Informationen und Highlights vorbei. Auch würden wir uns über einen Kommentar von dir freuen, wenn du noch weitere Tipps zur Carretera Austral hast.

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner