Vegan durch Hanoi: Die besten Tipps, Highlights und Restaurants

von Felix

Hanoi, die lebendige & chaotische Hauptstadt Vietnams, begrüßt dich mit einem atemberaubenden Mix aus Tradition und Moderne. Mit 4 Millionen Rollern auf 8 Millionen Einwohnern ist Hanoi die Rollerhauptstadt der Welt und zieht Besucher aus aller Welt mit ihrem klassischen südostasiatischen Charme an. 

Im ersten Moment wirst du ohne Frage von den vielen Eindrücken überwältigt sein. Aber um die einzigartigen Facetten dieser Stadt  zu erkunden, passt du dich am besten dem gemächlichen Tempo und der Mentalität der Einheimischen an. Hanoi ist nicht nur ein Sprungbrett zu den Naturwundern Vietnams wie der Halong Bucht, Ninh Binh und dem Ha Giang Loop, sondern auch ein ganz eigenes Erlebnis für sich. Entdecke mit uns die Straßen von Hanoi und tauche in ein veganes kulinarisches Abenteuer ein. Am Ende gibt es wie immer eine ausführliche Karte mit allen Highlights und der schieren Vielfalt an veganen Restaurants. 

Praktische Tipps für deinen Aufenthalt

Während von München aus  keine Direktflüge angeboten werden, fliegst du von Frankfurt problemlos mit Vietnam Airlines direkt nach Hanoi. Sonst werden die klassischen Routen mit Umstiegen in Doha, Bangkok oder Dubai angeboten. Für die Flüge darf man derzeit aber leider durchaus mit Preisen von circa 1000€ rechnen. Eine andere Option wäre, deine Vietnam Reise mit einem Aufenthalt in Bangkok bzw. Thailand zu verbinden. Flüge nach Thailand sind deutlich günstiger und mit einem Weiterflug kannst du am Schluss zwei Länder, für ähnliche Flugkosten ansteuern. Noch viele weitere Tipps und Tricks zu deiner Flugbuchung findest du hier

Touristenvisum Vietnam 

Du kannst ohne Visum nach Vietnam einreisen. Seit kurzem wurde die Aufenthaltsgenehmigung für die Visafreie Einreise von 15 auf 45 Tage verlängert. Und nicht nur die Visafreie Einreise wurde verlängert. Auch das E-Visum wurde von 30 auf 90 Tage verlängert. Solltest du also planen länger durch Vietnam zu reisen, kannst du auf dieser Seite ein Visum für 90 Tage beantragen. Ich persönlich finde aber, dass 45 Tage für die meisten Reisenden mehr als ausreichend sein sollten.

Sim Karte Vietnam 

Wenn du nun am Flughafen gelandet bist, empfiehlt es sich direkt eine Sim Karte zu kaufen. Diese sind, wie alles in Vietnam, nicht besonders teuer (circa 10€ für 30 GB) und es erleichtert deine Reise einfach ungemein. Du kannst deine Sim Karte auch erst in der Stadt kaufen, dort ist sie nochmal etwas günstiger sein. Eine E-Sim daheim zu kaufen, ist natürlich komfortabler, aber dafür auch etwas teurer. Zum Vergleich bekommst du für 10€ derzeit bei Airalo eine E-Sim mit etwa 3 GB. 

Währung und Preisniveau

Die Landeswährung in Vietnam ist der Dong. Den kannst du dir am bequemsten und auch mit einem sehr guten Wechselkurs direkt am Flughafen an einem ATM abheben. Ein Euro entspricht derzeit (Stand November 2023) etwa 26.000 Dong. Die maximale Abheberate beträgt in der Regel 2 oder 4 Millionen Dong, also etwa 75 bzw. 150€. Diese würde ich anfangs auch immer ausschöpfen, da du so die Abhebegebühren von circa 5€ am besten minimierst und in Vietnam auch der Großteil mit Bargeld gezahlt wird. Ein weiterer netter Nebeneffekt ist, dass du dadurch auch immer zu einem Millionär wirst, wenn auch nur Dong Millionär. 😉 

Vietnam ist nicht nur eines der günstigsten Länder von Südostasien, sondern auch eines der günstigsten der Welt. Für ein Hostel Bett kannst du zwischen 5 bis 10 Euro und für ein Doppelzimmer etwa 10 bis 15€ die Nacht rechnen. Eine einfache Mahlzeit bekommst du ab 2 Euro. Das führt dazu, dass du mit einem Tagesbudget von 15 bis 30€ gut auskommen solltest. Aber wie immer, nach oben sind auch hier keine Grenzen gesetzt.  

Vom Flughafen in die Stadt

Wenn du die Punkte Einreise, Sim Karte und Geld abheben erledigt hast, geht es direkt in die Innenstadt. Da der Flughafen relativ weit vom Zentrum entfernt ist, dauert die Fahrt in etwa 45 Minuten. Der Express Bus mit der Nummer 86 fährt in etwa alle 30 Minuten und ist eine gute und vor allem preiswerte Angelegenheit. Mit diesem kommst du direkt in die Altstadt und zahlst 45.000 VND – also nicht mal 2€.

Noch komfortabler ist es nur mit einem Taxi oder Grab. Grab ist das Asiatische Pendant zu Uber. Die reine Fahrzeit ist ähnlich, aber du musst im Zweifelsfall nicht so lange auf den Bus warten und vor allem wirst du direkt zu deinem Hotel/ Hostel gefahren. Hierbei solltest du mit Preisen zwischen 300.000 bis 350.000 bzw. für Grab 230.000 bis 300.000 VND rechnen. Also in etwa zwischen 9 und 14€. Es gibt noch unzählige andere Busverbindungen, die noch wesentlich günstiger sind, aber dafür auch deutlich länger brauchen. 

Klima und Reisezeit 

Hanoi ist durch seine nördliche Lage für verhältnismäßig kühle Winter bekannt. Aber keine Sorge, auch im Winter kannst du mit Temperaturen von mindestens 20 Grad am Tag rechnen. Im Sommer hast du schwül heiße Temperaturen von gut 30 Grad tagsüber. Die beste Reisezeit hängt also tendenziell eher davon ab, was du neben Hanoi noch vorhast. Willst du in den Norden, um auf Trekking Touren zu gehen, ist vor allem die Trockenzeit zwischen Oktober und März zu empfehlen. Für tropisches Feeling, einen anschließenden Badeurlaub oder den Ha Giang Loop ist eher der Frühling bzw. Herbst zu empfehlen, da es dann noch angenehm warm ist, aber man wenig Regen zu erwarten hat. Aber wie du schon merkst, die beste Reisezeit gibt es nicht und vor allem keinen Zeitpunkt, in dem du all das oben beschriebene nicht machen kannst.  

Sicherheit & Verhalten

Um ehrlich zu sein habe ich mir noch nie über das Thema Sicherheit in Südostasien, Vietnam oder Hanoi Gedanken gemacht. Insgesamt gilt Hanoi aber als sehr sicher, nur in sehr belebten Gegenden solltest du wie überall  deine Wertgegenstände im Blick behalten. Zum Thema Verhaltensregeln sollte neben einem freundlichen und respektvollen Umgang noch erwähnt werden, dass man in Tempeln angemessen (lange Hose und bedeckte Schultern) gekleidet sein sollte. Zudem sind die Preise, die man beispielsweise für Taxis oder auf Märkten zahlt, oft eine Frage des Verhandlungsgeschickes. Dies ist auch empfehlenswert, damit das Preisniveau nicht durch die Decke geht, aber um den letzten Cent bzw. Dong zu feilschen hinterlässt auch keinen guten Eindruck. 

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Altstadt Hanoi oder das Viertel der 36 Gassen 

Auch wenn es vielleicht keine klassische Sehenswürdigkeit ist, ist es aber für uns die Sehenswürdigkeit in Hanoi. In der Altstadt lauert an jeder Ecke ein neuer Duft, der aus einer Garküche strömt und fliegende Händler sind überall zu finden. Diese verkaufen von Bananenhemden über frisches Obst alles, während sich unzählige Roller durch die engen Straßen drücken. Obwohl die Altstadt Hanois hektisch, laut und teilweise unangenehm riecht, ist es trotzdem ein Erlebnis für sich. Hier kannst du noch das typische südostasiatische Flair erleben, der in Städten wie Bangkok oder Singapur immer mehr verloren geht. Das kann aber auch schnell mal anstrengend werden, also gönn dir doch ruhig eine preiswerte Massage in den vielen Salons. Übrigens findest du in der Altstadt auch die meisten Hotels sowie andere Sehenswürdigkeiten, weswegen du dir hier auch deine Unterkunft suchen solltest.

Beer Street
Beer Street in der Altstadt von Hanoi

Train Street 

Die aufgrund von Instagram wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in Hanoi ist die Train Street. Und dies nicht zu Unrecht. Zweimal am Tag schlängelt sich hier ein normaler Personenzug, der den Norden Vietnams mit dem Süden verbindet, durch die engen Gassen von Hanoi. Dieses skurrile Bild ist der Touristenmagnet schlecht hin. Deswegen wurde diese Straße zeitweise sogar geschlossen und die Ankunft und Abfahrtszeiten sind auch nicht wirklich klar ersichtlich. Am besten ist es, wenn du dich entweder in deiner Unterkunft erkundigst oder einfach mal vorbeischaust und in einen der unzähligen Cafés nachfrägst.

Ich würde dir empfehlen, dass du etwa 30 Minuten vor der ursprünglichen Ankunftszeit erscheinst. Nicht nur weil später die Straße halbherzig abgesperrt wird, sondern weil du dann auch in eines der Restaurants gehen kannst und dir das Spektakel entspannt bei einem Shake oder Bier genießen kannst. Und wenn du planst, mehr von Vietnam zu erkunden, kannst du sogar selbst mit dem Zug weiter in den Norden reisen. 

Altstadt
Altstadt
Train Street
Train Street

Tran Quoc-Pagode

Etwas außerhalb der Altstadt, in der Nähe des West Lake befindet sich die Tran Quoc Pagode. Dieser buddhistische Schrein ragt mit 11 Stockwerke etwa 15 Meter in die Höhe und ist zudem die älteste Pagode Hanois. Erreichen kannst du sie von der Altstadt mit einem etwa halbstündigen Spaziergang oder du nimmst dir eines der unzähligen Taxis oder Grab. Die Pagode selbst ist täglich geöffnet und ebenfalls frei von Eintritt. 

Ho Chi Minh Mausoleum

Ebenfalls etwas außerhalb der Altstadt, aber dafür in der Nähe der Tran Quoc Pagode, befindet sich das Ho Chi Minh Mausoleum. Dort befindet sich, trotzt dessen Wunsch verbrannt zu werden, der einbalsamierten Körper des berühmten vietnamesischen Unabhängigkeitskämpfers und ehemaligen Präsidenten von Vietnam. 

Das Mausoleum ist an Freitagen und Montagen geschlossen, bietet jedoch kostenlosen Eintritt. Das Gelände umfasst auch den ehemaligen Präsidentenpalast und das Wohnhaus von Ho Chi Minh, die gegen eine kleine Gebühr ebenfalls besichtigt werden können. Zudem ist es wichtig zu wissen, das für Frauen bedeckte Knie und Schulter vorgeschrieben sind. 

Tran Quoc Pagode
Tran Quoc Pagode
Ho Chi Minh Mausoleum
Ho Chi Minh Mausoleum

St. Joseph’s Kathedrale 

Mitten in der Altstadt von Hanoi befindet sich die St. Josephs Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert. Im neugotischen Stil erbaut, stellt sie zu dem Rest von Hanoi einen schönen und interessanten Kontrast dar. In unmittelbarer Nähe sind auch einige Cafés von denen du die Kirche sowie das hektische Treiben der Stadt entspannt beobachten kannst. 

Literaturtempel

Der Literaturtempel in Hanoi wurde während der Kaiser-Dynastie gegründet und diente als erste Universität des Landes. Im Gegensatz zu den prunkvollen Tempeln in Thailand sind die Tempel in Vietnam eher von ostasiatischen Einflüssen geprägt, ähnlich denen in China oder Südkorea. Insgesamt spielt Religion aufgrund des politischen Systems eher eine untergeordnete Rolle und die Menschen hier sind eher spirituell. Dies spiegelt sich beispielsweise durch das Verbrennen von Geld wider, welches eine Kommunikation mit den Ahnen darstellen soll. Geöffnet ist der Tempel täglich von 8 bis 17 Uhr und der Eintritt beträgt 30.000 VND. 

Hoan Kiem See und Ngoc Son Temple bei Nacht & Water Pupet Theater 

Der Hoan-Kiem-See, in dessen Herz ein Tempel liegt, ist eine beliebe Attraktion für Touristen und Einheimische gleichermaßen. Ursprünglich für den Militärführer Tran Hung Dao erbaut, zieht der Tempel mittlerweile Besucher an, die Opfergaben bringen und beten. Besucher können die Aussicht genießen, spazieren gehen oder sich am Ufer entspannen. Besonders malerisch ist der Sonnenuntergang über dem See und die rot schillernde Brücke zum Tempel in der Nacht. Geöffnet ist der Tempel täglich von 8 bis 18 Uhr und der Eintritt kostet 30.000 VND. In unmittelbarer Nähe zum See befinden sich zwei traditionelle Wasser Puppen Theater. Ich persönlich fand diese zwar etwas zu skurril, aber trotzdem interessant. Abhängig vom Sitzplatz kosten dieses zwischen 100.000 – 200.000 VND, also kann man auch nicht viel verlieren. Tickets können sowohl vor Ort als auch online erworben werden. 

St. Joseph’s Cathedral
Ngoc Son Tempel
Eingang zum Ngoc Son Tempel

Kaufe Souvenirs auf dem Dong Xuan Market

Der Dong-Xuan-Markt in Hanoi ist einer der bekanntesten Märkte der Stadt und liegt im nördlichen Teil der Altstadt, in der Nähe der berühmten Train Street. Ein typischer vietnamesischer Markt, der von frischen Lebensmitteln wie Fisch über gefälschte Markenklamotten alles anbietet. Ähnlich wie andere asiatische Märkte bietet der Dong-Xuan-Markt also eine riesige Vielfalt an Waren. Besonders für regnerisches Wetter ist dieser super geeignet, da er vollständig überdacht ist. Die Öffnungszeiten sind täglich von 06:00 bis 19:00 Uhr.

Die Moderne Seite von Hanoi im Viertel Tay Ho

In der Nähe der Tran Quoc Pagode befindet sich das Viertel Tay Ho – das Expat Viertel von Hanoi. Hier hat man das Gefühl im Kontrast zur hektischen Altstadt in eine neue Welt einzutauchen. Gepflegte enge Gassen, mit verhältnismäßig wenig Verkehr, gesäumt mit kleinen Geschäften und Boutiquen. Hier schlägt das Herz eines jeden Veganer höher. Klassische vegane Restaurants, moderne Speciality Coffee Shops, kleine französische Bäckereien und sogar einen veganen Döner kannst du hier finden. Wenn du etwas Zeit in Hanoi übrig hast, oder du eine kleine Auszeit von der Altstadt haben möchtest, bist du hier genau richtig.

Tay Ho
Viertel Tay Ho
Kaffeepause
Kaffeepause

Veganer Kochkurs bei RoseKitchen

Keine klassische Sehenswürdigkeit, dafür mein persönliches Highlight von Hanoi war der vegane Kochkurs in Rose’s Kitchen. Der Kochkurs wird zweimal täglich, um 9 oder 15 Uhr angeboten. Bequem wirst du mit einem kleinen Van von deinem Hotel abgeholt und beginnst deinen Tag mit einem Einkauf auf einem wirklich sehr lokalen Markt. Dort kaufst du nicht nur alles, was du für dein späteres 4 Gänge Menü benötigst, sondern erhältst auch einen Einblick in die traditionelle Produktion von Tofu. Weiter geht es in die liebevoll eingerichtete Küche. Dort bereitest du in einer kleinen Gruppe ein köstliches, typisch vietnamesisches, Menü zu. Ich will nicht zu viel verraten, es sei nur soviel gesagt: es war wirklich der Hammer! Die Preise sind in letzter Zeit leider etwas gestiegen, aber mit circa 50€ pro Person immer noch mehr als fair. Buchen kannst du das ganze entweder über TripAdvisor oder etwas günstiger über Cookly

Lokaler Markt Besuch
Wir beim kochen
Villa von RosesKitchen

Halong Bay Tour 

DAS typische Highlight von Vietnam ist definitiv eine Halong Bay Tour. Mit seiner atemberaubenden Landschaft ist sie weltweit für ihre surrealen Kalksteinformationen, die weit aus dem türkisfarbenen Meer emporragen, bekannt.

Die Tour selbst kannst du an jeder Ecke von Hanoi buchen. Wenn du etwas Zeit mitbringst, würde ich dir genau das auch empfehlen und sie nicht von Deutschland aus buchen. Damit kannst du nochmal einiges an Geld sparen. Die meisten Touren sind 2 Tagestouren, also mit einer Übernachtung auf dem Boot. Du wirst dafür bei deinem Hotel abgeholt und fährst dann, nach einem kurzen Zwischenstopp auf einer Perlenfarm, in die Stadt Ha Long. Anschließend geht es direkt auf das Boot, wo dich ein leckeres Mittagessen erwartet. Ich habe bei der Buchung der Tour direkt angegeben das ich vegan bin und dies auch auf dem Boot nochmal erwähnt. Dies wurde auch sehr gut umgesetzt und es gab immer reichlich vegane Alternativen. Danach kannst du dein Zimmer beziehen und den Ausblick auf die Halong Bay selbst genießen.

Typische Stopps auf der Tour sind der Besuch einer Insel mit einem Aussichtspunkt und Strand, einer Höhle sowie einer weiteren Perlenfarm mit Möglichkeiten zum Kanu fahren. Fairerweise muss hier erwähnt werden, dass all diese Touren wirklich sehr touristisch sind und sich mittlerweile auch viele Boote in der Ha Long Bay tummeln. Aber wer könnte das einem schon bei diesen wirklich spektakulären Bildern verdenken. Obwohl die meisten Touren mehr oder weniger dasselbe Programm versprechen, gibt es bei der Auswahl des Bootes und dessen Ausstattung doch größere Unterschiede. Die billigsten Angebote starten bei etwa 100€ und nach oben sind auch hier wieder keine Grenzen gesetzt. Ich würde dementsprechend empfehlen sich hier je nach Budget eher in einem mittleren Preisniveau zu bewegen, da dadurch die Erfahrung nochmal besser wird. 

Ha Long Bay
Ha Long Bay Tour

Ha Giang Loop 

Ein Highlight anderer Art ist aber die Ha Giang Loop Tour. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, schau doch gerne bei diesem Artikel hier vorbei. Dort erzählt euch Naomi alles was du darüber wissen musst und auch wie du das als Veganer ohne Probleme meisterts.  

Tag 1 Ha Giang Loop
Tag 1 des Ha Giang Loops
Ha Giang Loop
Letzer Tag auf dem Ha Giang Loop

Vegane Restaurants in Hanoi


Zentral in der Altstadt von Hanoi gelegen findet sich das Restaurant „Katze“. Hier gibt es leckeres authentisches vietnamesisches Essen, komplett vegan, mit ausgefallenen Fleischalternativen und großen Portionen bei billigen Preisen – besser geht es kaum. Und das spiegelt sich auch in den Google Bewertungen wider. Über 1000 Bewertung mit einer Gesamtbewertung von 5.0. Der Besitzer nimmt sich auch die Zeit und hilft dir bei der richtigen Speiseauswahl und erzählt dir seine beeindruckende Geschichte. Der Eingang ist zwar etwas versteckt und führt erstmal durch eine enge Gasse, doch im Restaurant selbst ist einiges los. Zu Stoßzeiten kommt es sogar vor, dass du etwas warten musst.

Katze
Banh Mi

Ebenfalls etwas in einem Hinterhof versteckt und eher am Rande der Altstadt findest du den rein veganen Imbiss „Vegan Banh Mi“. Bahn Mi ist ein Überbleibsel aus der französischen Kolonialherrschaft und ist eine Art Sandwich – aber eben vietnamesisch interpretiert. Neben verschiedenen Banh Mi’s findet du auch andere typisch vietnamesische Köstlichkeiten wie Frühlingsrollen, Dumplings oder auch gedämpfte Buns. Alles in allem ebenfalls sehr lecker sowie preiswert und praktisch für einen Snack to go.

In direkter Nähe zur Katze und somit ebenfalls in der Altstadt findet sich das Restaurant „Chay Food“. Chay bedeutet im vietnamesischen soviel wie vegetarisch oder vegan. Und in der Tat handelt es sich auch bei diesem Restaurant um ein voll veganes Restaurant. Preislich etwas teurer und mit einem sehr schönen Ambiente bekommst du aber auch hier dein Hauptgericht immer noch für knappe 3€. Empfehlen kann ich in diesem Restaurant das Gericht „Pesto Pasta“ sowie unbedingt zur Vorspeise die kleinen frittierten „Mushroom Tofu Pan Cakes“. Solltest du noch einen Snack für später suchen, kannst du auch noch einen „Banh Bao“ mitnehmen. Das sind große gedämpfte Buns. 

Chayfood
Kiez Vegan Butcher

Im Expatviertel Tay Ho gelegen findest du das komplett vegane Restaurant „Kiez Vegan Butcher“. Und der Name täuscht nicht. Hier findest du von Döner, einer Schnitzel Semmel über Falafeln alles, was das deutsche Fast Food Herz begehrt. Es mag zwar nicht der erste Gedanke sein, direkt so ein Restaurant zu besuchen, wenn du aus Deutschland kommst. Solltest du aber schon etwas länger unterwegs sein, ist es doch mal eine nette Abwechslung wieder etwas Vertrautes zu probieren. 

Ebenfalls im Expatviertel Tay Ho gelegen, ist das klassisch vegane Restaurant „iVegan Hanoi“. Hier findest du in einem schönen westlichen Ambiente typisch vegane Speisen wie Acai & Falafel Bowls, Bagels, Avocado Sandwiches, Pizzen und unglaublich leckere Kuchen. Wenn du gerade erst angekommen bist, empfehle ich dir dich erstmal durch die vietnamesische Küche wie das Restaurant „Katze“ zu schlemmen. Solltest du aber schon länger in Vietnam sein und du dich mal wieder nach westlicher Kost sehnen, ist das „iVegan Hanoi“ die perfekte Anlaufstelle. 

iVegan
Veggie Castle

In dem Restaurant „Veggie Castle“ in der Nähe der Tran Quoc Pagode, findest du ein großes Buffet an rein veganen Speisen. Hier kannst du dir für einen Festpreis von 90.000 VND den Bauch vollschlagen. Leckeres Essen in einem schönen Ambiente werden sicherlich auch dich überzeugen. Das Veggie Castle ist so erfolgreich, dass es sogar eine kleine Kette geworden ist, mit 5 Standorten in Hanoi. Der Standort bei der Tran Quoc Pagode sollte aber der am nächsten gelegene sein, wenn du in der Altstadt übernachtest. 


Ausführliche Karte mit allen Highlights 

Zum Schluss noch die Karte mit allen Punkten, Highlights und Restaurants, um dir den perfekten Überblick zu verschaffen. Wenn du noch andere Tipps für Hanoi oder Fragen hast, lass uns diese doch gerne in den Kommentaren wissen. Solltest du länger in Südostasien verweilen, schau doch gerne bei unserem Artikel über DAS Highlight in Vietnam – dem Ha Giang Loop vorbei oder erfahre mehr über Ho-Chi-Minh-City auf dem veganen „Mosaiksteine-Blog“ von Melanie.

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner