New York – Die Stadt der (veganen) Superlative

von Naomi

Kaum eine Stadt ist so vielfältig wie New York City. Du könntest hier Wochen verbringen, ohne dass dir langweilig wird. Zwischen mit Graffiti beschmierten Häusern und Luxusappartments in den unzähligen Wolkenkratzern stößt du immer wieder auf neue, interessante Stadtviertel. Und jedes davon hat seinen eigenen Charme und ist einen Besuch wert. Natürlich gibt es die klassischen Sehenswürdigkeiten wie den Times Square oder das Rockefeller Center. Aber New York hat so viel mehr zu bieten, wie ich dir in diesem Artikel zeigen werde. Zum Beispiel gibt es unfassbar viele vegane Restaurants. Wenn du beispielsweise die App Happy Cow öffnest, siehst du die Straßen wegen der vielen grünen Stecknadeln nicht mehr. Aber die Stadt ist so groß, dass du gar keine Chance hast bei allen essen zu gehen. Deswegen habe ich alle Favoriten für dich rausgesucht und getestet.

Hier musst du nicht durch die „100 tollsten Dinge“ scrollen, sondern ich zeige dir nur die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die sich wirklich lohnen! Und diese findest du mit den besten veganen Restaurants am Ende des Artikels in einer ausführlichen Google Maps Karte. Viel Spaß beim Lesen!

Praktische Tipps für deinen Aufenthalt

Der beste Weg vom Flughafen JFK nach New York City

Die bequemste Art vom Flughafen in die Innenstadt von New York zu kommen ist ganz klar das Taxi. Aber eine Fahrt im öffentlichen Taxi oder mit einem Uber kostet dich je nach Tageszeit zwischen 60 und 100 $. Oft herrscht auch noch viel Verkehr, sodass du dir im Vergleich zur U-Bahn kaum Zeit sparst. Daher empfiehlt es sich mit dem wesentlich günstigeren ÖPNV zu fahren.

Wenn du direkt von Deutschland aus mit Lufthansa nach New York fliegst, kommst du am Terminal 1 an. Dieses Terminal ist nicht an den sogenannten AirTrain angebunden, aber es gibt ein kostenloses Shuttle zum Terminal 8. Dieses ist in der Ankunftshalle gut ausgeschildert und bringt dich in circa 10 Minuten zur AirTrain Station. Dort nimmst du die rote AirTrain-Linie in Richtung Jamaica Station. Bezahlt wird der Ticketpreis von 8,25 $ in diesem speziellen Fall erst nach der 10-minütigen Fahrt. An der Jamaica Station angekommen steigst du in die Subway Linie J in Richtung Broad Street, die dich über Williamsburg direkt in das südliche Manhatten bringt (Kosten: 2,75 $). Gut zu wissen ist, dass du kein Bargeld benötigst, um nach Downtown zu kommen, da du alle Fahrten mit deiner Kreditkarte bezahlen kannst.

Bei der Rückfahrt zum Flughafen musst du nur beachten, dass der AirTrain die Terminals 4, 5 und 7 extra anfährt und nicht wie bei Google Maps angegeben nur bei Terminal 8 hält.

AirTrain JFK
Fahrplan des AirTrains am Flughafen JFK

Transport in New York City

In New York kannst du bei fast allen öffentlichen Verkehrsmitteln kontaktlos mit deiner Kreditkarte zahlen. Das funktioniert aufgrund der OMNY-Terminals an den Schranken zur U-Bahn bzw. in den Bussen. Dort legst du einfach dein Handy mit Apple-Pay oder deine physische Kreditkarte auf und fertig. Du musst kein Ticket kaufen und der Fahrpreis von 2,75 $ wird automatisch abgebucht. Wenn es dir lieber ist oder du einfach keine Kreditkarte hast, kannst du aber immer noch ganz klassisch dein Ticket bzw. deine aufladbare Fahrkarte am Automaten kaufen und dort auch aufladen.

Die Subway von New York sieht vor allem an den Eingängen nicht wirklich vertrauenswürdig aus. Trotzdem wird sie von vielen Einheimische und Touristen genutzt, denn die Züge fahren regelmäßig und sind größtenteils sauber. Obwohl das Busnetz auch sehr gut ausgebaut ist, hat es den Nachteil, dass die Busse auch in den verstopften Straßen hängen bleiben. Zum öffentlichen Nahverkehr in New York gehören auch Fähren, die die verschiedenen Stadtteile verbinden. Für bereits 4 $ pro Fahrt kannst du beispielsweise unter der Brooklyn Bridge hindurchfahren. Das verschafft dir eine ganz andere Perspektive auf die weltberühmte Brücke. Später erzählen wir dir noch, auf welcher Strecke das möglich ist!

Natürlich gibt es immer noch die gelben Taxis von New York, aber es sind weniger geworden und die meisten sind jetzt Toyotas mit E-Antrieb. Die Straßen sind vor allem zur Rushhour verstopft, weshalb du weder mit dem Taxi noch mit dem Uber wirklich schnell an dein Ziel kommst. Und günstig ist keine der beiden Varianten.

Währung & Preisniveau

In den letzten Jahren sind die Staaten vor allem in Bezug auf Unterkünfte und Preise in Restaurants wesentlich teurer geworden. Daher solltest du dein New York Tagesbudget bei ungefähr 150 $ ansetzen, wobei schon die Hälfte allein für die Übernachtung in einem Hostel-Bett drauf geht. Ein Abendessen bestehend aus einem Hauptgericht und Getränk bekommst du nicht für unter 25 $. Die meisten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten kosten einiges, aber theoretisch kannst du das Lebensgefühl von New York auch erleben, ohne viel Geld auszugeben. Ein paar Spartipps haben wir noch in diesem Artikel für dich.

Immerhin entspricht 1,00 € im Juli 2023 ungefähr 1,11 $, was bedeutet, dass bei einer Überschlagsrechnung von 1:1 am Ende alles doch noch ein bisschen günstiger wird. Jedoch ist die amerikanische Mehrwertsteuer nie im angegeben Preis inkludiert, sondern kommt an der Kasse noch obendrauf. Außerdem ist es üblich mindestens 15 % Trinkgeld zu geben, da die Angestellten in der Gastronomie in den Staaten sehr schlecht verdienen. Im Normalfall solltest du dich auch als Tourist an die 15 % halten, falls du mit dem Service zufrieden warst. Nur bei Selbstbedienung verzichten selbst die Amerikaner häufig darauf, Trinkgeld zu geben.

Klima & Reisezeit für New York

Die meisten Ratgeber im Internet empfehlen dir 5 – 7 Tage im „Big Apple“ zu bleiben. Aber New York gehört wie beispielsweise Tokio zu den Städten, durch die du wochenlang spazieren könntest und immer wieder etwas Neues entdeckst. Meiner Meinung nach ist die beste Reisezeit im Frühling oder Herbst, da im April/Mai und September/Oktober die Temperaturen schön angenehm sind. So kannst du draußen viel unternehmen, ohne zu frieren oder zu schwitzen. Denn im Sommer kann es brütend heiß werden, da durch die eng bebauten Straßen kaum ein Lüftchen weht. Im Gegensatz dazu hat New York im Winter auch seinen Charme mit der vielen Weihnachtsbeleuchtung und dem verschneiten Central Park.

eSim & Mobile Daten

Für einen kurzen Trip nach New York hast du die Möglichkeit dir eine eSim bei Airalo oder bei einem anderen Anbieter zu holen. Dort bekommst du für 4,50 $ bereits 1 GB für eine Woche, ohne unnötige Telefonie- oder SMS-Flats. Für Google Maps und WhatsApp reicht dir 1 GB vollkommen. Der Vorteil ist, dass du deine eSim bereits zu Hause installieren kannst und dann direkt am Flughafen in New York mit Internet in deine Reise startest. Die Installation ist gut beschrieben und bezahlen kannst du mit deiner Kreditkarte.

Sicherheit in New York

In New York herrscht eins der strengsten Waffenrechte der ganzen USA. Dadurch ist es unter anderem verboten als Amerikaner auf öffentlichen Plätze eine verdeckte Waffe zu tragen. So weit so gut, trotzdem kommt es auch hier immer wieder zu Schießereien. Trotzdem würde ich die Gefahr dafür in den touristischen Gegenden eher gering einschätzen.  

Generell sind die Staaten aber seit Corona etwas unsicherer geworden, denn die Armut und die Probleme auf der Straße haben sich verschärft. In den gängigen Touristenvierteln musst du dir untertags keine Sorgen machen, du solltest nur in großen Menschenmengen und in der U-Bahn auf deine Wertsachen Acht geben. Zu späterer Stunde würde ich dir empfehlen mindestens zu zweit unterwegs zu sein und als alleinreisende Frau ein Uber zu nehmen.

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

Entdecke die moderne Kunst im MoMA New York

Im Museum of Modern Arts (MoMA) gibt es mehr als nur moderne Kunst. Zwar findest du hier Werke ab dem späten 19. Jahrhundert, aber allein schon das Gebäude und der Innenhof zwischen den vielen Hochhäusern ist einen Besuch wert. Ausgestellt wird Kunst aus den letzten Jahren, aber auch bekannte Werke von Pablo Picasso oder Frida Kahlo. Auch findest du hier das Original zu Andy Warhols „Campbell’s Soup Cans“ oder das KI-generierte Werk „Unsupervised“ von Refik Anadol. Dementsprechend ist hier immer viel los und ich empfehle dir 15 Minuten vor der Öffnung um 10:30 Uhr da zu sein, denn morgens ist hier am wenigsten los. Der Eintrittspreis beträgt 25 $, aber mit einem deutschen Studentenausweis bekommst du im MoMA das Ticket für nur 14 $. Oft wirst du lesen, dass es am Freitag kostenlosen Eintritt gibt. Aber auf der offiziellen Webseite steht, dass dieser nur für Einwohner von New York gilt.

"Unsupervised" von Refik Anadol
„Unsupervised“ von Refik Anadol
Frida Kahlo
Selbstbildnis von Frida Kahlo

Spaziere über die beeindruckende Brooklyn Bridge

Zu jeder Reise nach New York gehört ein Spaziergang über die 1883 erbaute Brooklyn Bridge. Zwischen den beiden Autospuren führt ein hölzerner Panoramasteg, der die Stadtteile Brooklyn und Manhatten verbindet. Die Aufgänge auf beiden Seiten sind relativ weit vom Ufer entfernt, sodass dir ein langer Weg ohne Schatten bevorsteht. Und wie du vielleicht schon erwartest, ist der Fußgängerweg auf der Brooklyn Bridge voll mit Touristen und Ständen, die dir billige Souvenirs verkaufen möchten. Aber wenn du einfach versuchst die Menschmassen auszublenden, hast du trotzdem einen grandiosen Blick auf die massiven Brückenpfeiler vor der modernen Kulisse von New York. Ich würde dir empfehlen, den 486 Meter langen Weg von Brooklyn nach Manhatten zu gehen, sodass du die Skyline immer vor dir hast.

Ausblick Brooklyn Bridge
Ausblick über die Skyline von New York von der Brooklyn Bridge aus

Komm der Freiheitsstatue mit einer kostenlosen Fährfahrt näher

Ein Fahrt direkt zur Freiheitsstatue ist nicht für Reisende mit einem kleinen Geldbeutel. Und oft liest man, dass sich das nicht so wirklich lohnt. Daher habe ich für dich die richtige Alternative: eine kostenlose Fährfahrt, mit der du der „Statue of Liberty“ in New York trotzdem näherkommen kannst. Dafür machst du dich auf den Weg zum Fährterminal im Battery Park an der Südspitze von Manhatten. Dort legt nämlich alle 30 Minuten das große Fährschifft nach Staten Island ab. Und das 24 Stunden, 7 Tage die Woche. Die Fahrt ist wie bereits erwähnt kostenlos und du benötigst kein Ticket. Es versammeln sich einfach alle Mitreisenden vor der Schiebetür und wenn sich diese öffnet, stürmen alle auf das Boot, um die besten Plätze im hinteren Teil der Fähre zu ergattern. Auf Staten Island müssen alle Passgiere aussteigen und 20 Minuten warten, bevor es wieder auf dem gleichen Weg zurück nach Manhatten geht.

Freiheitsstatue New York
So nah kommst du der Freiheitsstatue
Staten Island Ferry
Blick von der Staten Island Ferry aus

Besuche das Denkmal zu 9/11: Ground Zero

An dem Ort, an dem bis zum 11. September 2001 die bekannten Twin-Towers standen, befindet sich heute ein großer Platz zur Erinnerung an die Opfer des Terroranschlags. Das Zentrum des Mahnmals besteht aus zwei großen rechteckigen Hohlräumen, die an die Fundamente der zerstörten Zwillingstürme erinnern. Auf den Wänden davon sind die Namen der 2983 Opfer in Stein eingraviert. Des Weiteren findest du hier die bekannte Kugel „The Sphere“ von dem deutschen Bildhauer Fritz Koenig, das One World Trade Center und das 9/11 Memorial Museum. Dort werden verschiedene Trümmerteile der Türme, sowie des Flugzeugs ausgestellt und mit über 40.000 Bildern und 5.000 Stunden Videomaterial wird dieses furchtbare Ereignisse nochmal rekonstruiert. Der Eintritt dafür beträgt stolze 33 $ und der Studentenrabatt gilt nur für amerikanische Studierende.

One World Trade Center New York
One World Trade Center
Ground Zero New York
Ground Zero New York

Schlendere die 5th Avenue von New York hinunter

Die 5th Avenue in New York ist wohl die bekannteste Shopping-Straße der Welt. Und zumindest im nördlichen Teil auch eine der teuersten. Hier reihen sich Wolkenkratzer und Luxusmarken aneinander und auch wenn du dir beides nicht leisten kannst, ist es richtig interessant an den Geschäften vorbeizulaufen. Der größte Vorteil ist aber, dass sich viele typische New York Sehenswürdigkeiten ganz in der Nähe befinden. So läufst du zwangsläufig am Rockefeller Center mit dem riesigen Weihnachtsbaum im Winter und dem ikonischen Empire State Building vorbei. Auch direkt an der 5th Avenue findest du das besonders schmale Flatiron Building und die gotische St. Patrick’s Cathedral. Ein paar Querstraßen weiter liegen der farbenfrohe Times Square und der wunderschöne Hauptbahnhof „Central Station“. Zieh dir bequeme Schuhe an, denn um alles zu entdecken bist du eine Zeitlang unterwegs!

5th Avenue New York
Die legendäre 5th Avenue
Grand Central Station New York
Der Hauptbahnhof mitten in Manhatten

Erkunde das moderne Viertel Chelsea

Für ein ganz anderes Flair als in Downtown Manhatten machst du dich auf in das im Westen gelegene Stadtviertel Chelsea. Hier stehen hochmoderne Gebäudekomplexe eng aneinander und werden nur durch die vielen Grünflächen unterbrochen. Ein Highlight ist der neu angelegte High-Line Park, der sozusagen über den Straßen von New York schwebt. Denn die 2,6 Kilometer lange Parkanlage wurde auf den Brückenpfeilern einer alten Güterzugtrasse erbaut. Verschiedene Sitzgelegenheiten und moderne Kunstwerke machen den High-Line Park zu einem idealen Spazierweg durch Chelsea. Am südlichen Ende stößt du auf den ebenfalls neu eröffneten Market 57, von dessen Dachterrasse aus du einen wunderbaren Blick auf Little Island hast. Die künstliche Insel im Hudson River bietet viel Platz zum Entspannen und am Wochenende hast du die Wahl zwischen verschiedene Kultur-Veranstaltungen.

Little Island
Blick vom Pier 57 auf Little Island
High Line Park New York
High Line Park

Genieße den Ausblick über New York von Edge aus

Die Fahrt im Aufzug in den 100. Stock vergeht schnell und nachdem sich die Fahrstuhltüren öffnen, bietet sich dir schon der unvorstellbare Blick über die Dächer von New York. Durch die Aussichtsplattform und den komplett verglasten Innenbereich hast du einen 360°-Blick auf Manhatten, Brookyln und Jersey City. Das Besondere ist, dass du die beiden charakteristischen Wolkenkratzer One World Trade Center und Empire State Building im Blick hast. Und das ist auch meines Erachtens der große Vorteil gegenüber anderen Aussichtsplattformen. Außerdem besteht ein Teil der Aussichtsterrasse aus Glas, sodass du direkt 354 Meter in die Tiefe schauen kannst. Die Tickets für deinen Besuch starten bei 36 $ und sind online etwas günstiger als vor Ort. Zum Sonnenuntergang ist Edge schnell ausgebucht und das, obwohl die Karten in diesem Zeitraum 52 $ kosten.

The Edge New York
Der Blick über Manhatten
Edge Ausblick
Ein Besuch den du nicht so schnell vergessen wirst

Fahre mit der Fähre zum Brooklyn Bridge Park

Anstatt eine teure Bootstour zu buchen, kannst du einfach für 4 $ auf die East River Ferry von North Williamsburg nach Dumbo springen und so unter der Brooklyn Bridge durchfahren. Auch wenn die Fähre alle 20 Minuten fährt, lohnt es sich, dass du dich frühzeitig anstellst. Denn vor allem am Wochenende ist die Fähre gerne mal überfüllt und du musst auf die Nächste warten. Von der oberen Terrasse aus bietet sich dir eine wahnsinnige Aussicht auf die Skyline von Manhatten. Im Sommer bietet dir der frische Fahrtwind eine willkommene Abkühlung und du sparst dir den Weg durch die heißen Straßen. Und zum Schluss kurz bevor du in Dumbo aussteigst, fährst du unter der Brooklyn Bridge hindurch und erkennst erst recht ihre gewaltigen Ausmaße.

Direkt am Pier kannst du dich dann erst mal im Brooklyn Bridge Park erholen. Dort hast du einige gute Foto Gelegenheiten oder du machst ein Picknick unter den schattenspendenden Bäumen mit Blick auf die namensgebende Brücke. Ganz in der Nähe liegt der Time Out Market mit vielen kleinen Essenständen, von dessen Dachterrasse du auch nochmal einen tollen Blick auf die Brooklyn Bridge hast.

Easter River Ferry Brooklyn Bridge
Eine Panoramafahrt für nur 4 $
Brooklyn Bridge Park New York
Ein neuer Blick auf die massive Brooklyn Bridge

Vegane Restaurants & Cafés

In New York hast du eine wahnsinnig große und abwechslungsreiche Auswahl an veganen Restaurants. Besonders im Stadtviertel Greenwich Village findest du einige vegane Lokale und jeden Samstag findet dort rund um den Father Demo Square ein Markt mit vielen Food-Trucks und privaten Verkäufern statt. Dort bekommst du günstige, vegane Optionen, denn Essen gehen ist in den USA in den letzten Jahren ziemlich teuer geworden, sodass du grundsätzlich kein Hauptgericht unter 18 $ bekommst. Dazu kommt bei der Bezahlung noch die amerikanische Steuer von 8,875% und üblicherweise ein Trinkgeld in Höhe von 15 – 25 %. Aber immerhin sind die Portionen mehr als ausreichend und oft gibt es kostenloses Trinkwasser dazu. Leider werden selbst in richtigen Restaurants die Speisen oft auf Einweggeschirr serviert.

In normalen Restaurants hingegen sind die Kennzeichnung und die Auswahl veganer Gerichte meistens nicht so gut. Aber du findest überall in der Stadt Filialen der Supermarkt-Kette Whole Foods. Diese ist auf frische, innovative und nachhaltig produzierte Produkte ausgelegt. Wenn du also auf der Suche nach veganen Produkten und frischem Obst bist, dann bist du hier genau richtig.  


Ro's Diner New York

In der entspannten Retro-Location von Ro’s Diner bekommst du neben typisch fettigem und ungesunden Wohlfühlessen richtig gute Musik und einen freundlichen Service. Die Portionen sind großzügig und machen dich auch langfristig satt. Auf der Speisekarte stehen unter anderem verschiedene Burger und Fish’N’Chips. Auf dem Foto siehst du eben diese drei veganen Fischfilets mit vielen knusprigen Spiralpommes. Das Highlight war jedoch die dazu servierte scharfe Remoulade und die warme, cremige Käsesoße. Dazu gab es noch kostenloses Leitungswasser, aber auch ohne ein zusätzliches Getränk zahlst du für ein Gericht schon 20 $. Das ist es aber auf jeden Fall wert.

Wenn du nur Zeit für ein veganes Restaurant in New York hast, dann mach dich auf den Weg zu Terms of Endearment in Williamsburg. Das stilvolle Café erhält seinen Charme durch die offene Backstube, in der du zusiehst, wie die veganen Croissants frisch aufbacken. Du wählst Gerichte von der Speisekarte oder suchst dir direkt in der Auslage süße Teilchen oder Deftiges aus. Zwar wird alles auf Papptellern serviert und sieht dadurch nicht gerade besonders aus. Aber der erste Bissen wird dich davon überzeugen, dass du die richtige Wahl getroffen hast. Besonders empfehlen kann ich dir die Breakfast Bomb: eine Teigkugel gefüllt mit Tofu, Käse und Chorizo-Wurst für nur 6,95 $. Ansonsten gibt es beispielsweise Zimtschnecken mit weißer Schokolade und Himbeeren, kleine Quiches oder frische Sandwiches.

Terms of Endearment New York
Ras Plant Based

Das Ras Plant-Based ist der Beweis dafür, dass du in New York alles bekommst, was du dir nur vorstellen kannst. Denn hier steht vegane äthiopische Küche auf der Speisekarte. Inzwischen gibt es davon sogar zwei Filialen. Das ursprüngliche Restaurant befindet sich östlich von Williamsburg, also weit entfernt von den typischen Wegen eines Reisenden. Aber glücklicherweise gibt es seit diesem Jahr im Pier 57 in Chelsea einen Stand von Ras Plant-Based mit verkleinertem Menü. Dazu gehört unter anderem eine äthiopische Bowl auf bissfestem Kurkuma-Reis mit Tofu-Hack, Avocado-Salat und vielfältig gewürztem Gemüse. Die Kombination der verschiedenen Geschmacksnoten ist einmalig und einen Versuch wert.

Ganz in der Nähe des Brooklyn Bridge Parks befindet sich der Time Out Market mit vielen kleinen Essenständen, von dessen Dachterrasse du auch nochmal einen Blick auf die Brooklyn Bridge werfen kannst. Um die Mittagszeit ist hier sehr viel los und es ist schwierig einen Platz zu bekommen. Einige Stände haben auch vegane Optionen, aber unser Ziel ist das vegane Restaurant BKLYNWild im Erdgeschoss. Schnell zubereitet bekommst du hier Quesadillas, bunte Salate oder verschiedene Bowls. Besonders lecker ist die mexikanisch angehauchte Bowl mit würzigem Tofu und knackigem Gemüse.Die Portionen sind groß und eignen sich auch perfekt zum Mitnehmen.

BKLYNWild

Unterkünfte in New York

NY Moore Hostel

Auch wenn das NY Moore Hostel nicht direkt in Manhatten liegt, bietet es dir die Chance das nahegelegene Stadtviertel Williamsburg zu entdecken. Aber mit der U-Bahn Linie L bist du auch in 20 Minuten in Downtown. Ansonsten bekommst du genau das, was du von einem Hostel erwarten kannst. Lässig eingerichtete Aufenthaltsräume, verschieden große Mehrbettzimmer und eine gut ausgestattete Küche. Ich war in einem Schlafsaal für Frauen mit einem eigenen großen und sauberen Bad für uns vier Frauen. Jedes Bett hat seinen eigenen Spind, wofür du jedoch dein eigenes Schloss brauchst. Mit einem Preis von circa 70€ pro Bett scheint es im ersten Moment nicht gerade günstig, aber um ehrlich zu sein: Das war das Günstigste, was ich gefunden habe.

Kama Central Park

Im Gegensatz dazu liegt das Kama Central Park nördlich vom Central Park in Manhatten. Aber lass dich nicht täuschen, denn von hier aus fährst du auch 30 Minuten bis nach Lower Manhatten zu den klassischen Sehenswürdigkeiten. Aber dafür hast du den größten Park New Yorks vor deiner Haustür und deine private Kapsel. Diese sind mit einer Schiebetür, guter Belüftung und einem USB-Port ausgestattet. Die Bäder sind sauber und es gibt eine 24-Stunden Rezeption, also alles in einem eine gute Wahl für deine Unterkunft in New York.

Ausführliche Karte mit allen New York Highlights

Wie du siehst, gibt es in New York wirklich unendlich viel zu entdecken. Damit du den Überblick behältst, haben wir alle Sehenswürdigkeiten und veganen Restaurants in einer ausführlichen Google Karte abgespeichert. Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist und noch mehr Zeit in den Staaten verbringen möchtest, schau dir doch gerne unsere anderen Artikel an. Dabei findest du unter anderem auch ausführliche Guides für das berühmte Burning Man Festival in Nevada. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner